Unterstützung für Trucker-Protest Tesla-Chef Musk vergleicht Kanadas Premier mit Hitler

Elon Musk steht auf der Seite der Trucker, die gegen Kanadas Coronaregeln demonstrieren. Premier Trudeau geht gegen die Lkw-Blockaden vor. Und da wählt der Tech-Unternehmer einen skandalösen Vergleich.
Liebt es zu provozieren: Elon Musk

Liebt es zu provozieren: Elon Musk

Foto:

LUCY NICHOLSON/ REUTERS

Tesla-Chef Elon Musk hat der Unternehmer den kanadischen Premierminister Justin Trudeau wegen dessen Vorgehens gegen die anhaltenden Blockaden von Lkw-Fahrern mit Adolf Hitler verglichen. Musk veröffentlichte am Donnerstag auf Twitter ein Bild des Diktators, das mit dem Text »Hört auf, mich mit Justin Trudeau zu vergleichen«, versehen war. Der Eintrag wurde später wieder gelöscht.

Musk hatte zuvor bereits Unterstützung für die Trucker geäußert, die seit Wochen in der kanadischen Hauptstadt Ottawa und an mehreren Grenzübergängen in die USA aus Protest gegen Trudeaus Coronapolitik für Chaos sorgen. Mit seinem Twitter-Eintrag reagierte Musk auf einen Bericht, wonach die kanadischen Behörden die Finanzinstitute aufgefordert haben, Krypto-Transaktionen zur Unterstützung der Demonstranten zu unterbinden.

Die Aktionen der Lkw-Fahrer hatten aus Protest gegen die Impfpflicht bei Grenzübertritten begonnen, die Mitte Januar von Kanada und den USA eingeführt worden war. Inzwischen richten sich die Demonstrationen allgemein gegen die Coronaregeln und die Regierung von Premierminister Trudeau.

»Er muss sich sofort entschuldigen.«

Am Montag hatte der Regierungschef sich auf Notstandsbefugnisse berufen, um gegen die Protestkonvois vorzugehen. Die Behörden erhalten damit mehr rechtliche Möglichkeiten, um Demonstranten zu verhaften, ihre Lastwagen zu beschlagnahmen und die Finanzierung der Proteste zu unterbinden. Am Donnerstag bereitete die Polizei von Ottawa die Räumung des Parlamentsviertels vor.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Organisation American Jewish Committee (AJC) kritisierte Musks Hitler-Vergleich scharf und bezeichneten Musks Äußerungen als »Holocaust-Relativierung«. Der Unternehmer habe »extrem schlechtes Urteilsvermögen« bewiesen. »Er muss sich sofort entschuldigen.«

atb/
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.