TV-Aus für Verona "Ich bin geknickt und verletzt"

Sie war "erstmal sprachlos": Verona Pooth wird kein "Engel im Einsatz" mehr sei. RTL-II-Programmdirektor Axel Kühn erklärte, man trenne sich von der Moderatorin, weil sie nach der Insolvenz ihres Ehemannes an Glaubwürdigkeit verloren habe. Pooth zeigt sich bitter enttäuscht.


Hamburg - "Ich bin geknickt, enttäuscht und fühle mich durch solche unfairen Äußerungen verletzt", sagte die 39-jährige Pooth der "Bild"-Zeitung.

RTL-II-Programmdirektor Axel Kühn hatte am Dienstag in Cannes in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur das Ende der Zusammenarbeit angekündigt. Grund sei die zunehmend kritische Beobachtung Pooths durch die Zuschauer nach der Insolvenz ihres Mannes Franjo. Dadurch habe sie im Einsatz für sozial schwache Menschen wie in ihrer Sendung an Glaubwürdigkeit verloren.

"Franjos Insolvenz hat mit meinem Berufsleben überhaupt nichts zu tun. Das sind zwei völlig getrennte Bereiche", sagte Pooth der "Bild"-Zeitung. "So etwas geht wirklich unter die Gürtellinie."

Verona Pooth hatte in der Vergangenheit erfolgreich zwei Staffeln der TV-Show "Engel im Einsatz" auf RTL II moderiert. Die Elektronikfirma Maxfield ihres Gatten Franjo musste unlängst Insolvenz anmelden. Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf ermittelt gegen den 38-Jährigen wegen des Verdachts der Bestechung und der Insolvenzverschleppung. Der ehemalige Chef von Maxfield soll Mitarbeitern und Managern eines Geldinstituts im Zusammenhang mit der Gewährung eines Millionenkredits TV-Flachbildschirme geschenkt haben.

ala/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.