Fotostrecke

Top-Model Evangelista: Auftritt vor Gericht

Foto: Frank Franklin II/ AP

Linda Evangelistas Unterhaltsprozess Kein Blick für die Ex

Vier Monate war Linda Evangelista mit François-Henri Pinault liiert. Ganze sieben Tage habe man in dieser Zeit zusammen verbracht, sagte der französische Milliardär nun vor Gericht. Er wehrt sich gegen die immensen Unterhaltsforderungen des Top-Models.

New York - "Einfach lächerlich". So nennt der Anwalt des französischen Milliardärs François-Henri Pinault die Forderung von Linda Evangelista. 46.000 Dollar monatlichen Unterhalt für ihren fünfjährigen Sohn wolle das Top-Model von seinem Mandanten. Am Donnerstag trafen sich beide Seiten zum Prozessauftakt in New York vor Gericht.

Er sei gerade einmal vier Monate mit Evangelista liiert gewesen, als sie ihm von der Schwangerschaft erzählt habe, so Pinault. Insgesamt habe das Paar nur sieben Tage gemeinsam verbracht. "Ich kannte sie nicht einmal wirklich", sagte der 49-Jährige. Er habe ihr damals gesagt, die Beziehung stehe vor dem Aus, wenn sie ein Kind bekomme. Die Romanze sei dann zerbrochen. Den Vorwurf, er habe eine Abtreibung gefordert, bestritt er jedoch.

Während seiner Aussage blickte Pinault nicht ein einziges Mal zu seiner Ex-Geliebten, die mit 15 Minuten Verspätung vor Gericht eintraf. Er hätte ihr damals seine Unterstützung zugesagt, so der Milliardär. Doch eine erste Forderung erschien ihm zu hoch, auf sein Gegenangebot habe er keine Antwort erhalten - bis Evangelista im vergangenen Jahr klagte.

Evangelista hat nach Angaben von Pinaults Anwälten eine Liste vorgelegt, derzufolge sich die monatlichen Ausgaben für das Kind auf 46.000 Dollar (35.000 Euro) belaufen. Das Geld brauche sie unter anderem für einen Leibwächter, einen Chauffeur und ein 24 Stunden am Tag verfügbares Kindermädchen.

Als die Gegenseite die angebliche 46.000-Dollar-Forderung vortrug, stöhnte Evangelista einmal genervt auf. Ihr Anwalt bestritt die Angaben. Evangelista gehe es nicht um einen konkreten Betrag. Mit dem Auslaufen eines Werbevertrags sei ihr Einkommen im vergangenen Jahr empfindlich gesunken. Deshalb müsse sie nun den Kindsvater um Hilfe bitten. Sie wolle keinesfalls vom Lebenstil Pinaults profitieren.

Pinault ist Chef des Luxuskonzerns PPR (Pinault Printemps Redoute) und einer der reichsten Männer Frankreichs. Der Unternehmer ist mit der Schauspielerin Salma Hayek verheiratet. Das Paar hat eine Tochter, die nur elf Monate nach dem Sohn von Pinault und Evangelista zur Welt kam.

hut/AFP/AP/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.