USA Schweizer Rocksänger stirbt nach Unfall mit Harley

Zwei Wochen lang wollte sich der Schweizer Rocksänger Steve Lee den Traum von einer Motorrad-Tour durch die USA erfüllen. Kurz vor Las Vegas endete das Vorhaben jedoch in einer tödlichen Katastrophe.

Gotthard-Sänger Steve Lee, 2008 in Genf: Tödlicher Unfall mit einem Motorrad
DPA

Gotthard-Sänger Steve Lee, 2008 in Genf: Tödlicher Unfall mit einem Motorrad


Las Vegas - Der Sänger der Schweizer Hardrock-Band Gotthard, Steve Lee, ist bei einem Unfall während einer Motorrad-Tour in den USA ums Leben gekommen. Der 48 Jahre alte Frontmann der Band wurde von einer Harley Davidson erschlagen, wie eine Sprecherin der Musiker am Mittwoch in München mitteilte. "Die Welt hat gestern einen ihrer größten Rock-Sänger verloren", schreibt das Management in einer Mitteilung.

Erst am Wochenende war Lee zusammen mit 20 motorradbegeisterten Freunden in die USA geflogen, um dort einen lang gehegten Traum wahr werden zu lassen: zwei Wochen auf der Harley Davidson durch die Vereinigten Staaten zu fahren.

Rund 50 Kilometer vor Las Vegas hätte die Gruppe am Dienstag anhalten müssen, um Regenbekleidung überzuziehen. Auf der rutschig gewordenen Straße geriet der Anhänger eines vorbeifahrenden Lastwagens ins Schleudern. Der Fahrer hätte ein Ausweichmanöver versucht, erwischte mit seinem Anhänger jedoch fünf der am Straßenrand parkenden Motorräder. Eines davon traf Steve Lee.

"Sämtliche Reanimierungsversuche wurden nach 20 Minuten abgebrochen. Gegen 16.13 Uhr Ortszeit stellten die Rettungskräfte bei Steve Lee den Tod fest", heißt es in der Mitteilung seines Managements weiter.

Unter Lees Begleitern hätten sich auch der Gotthard-Bassist Marc Lynn und Lees Lebensgefährtin befunden. Sie seien aber genau wie alle übrigen Mitreisenden unverletzt geblieben.

Die Band Gotthard gehört zu den erfolgreichsten Schweizer Musikgruppen und hat auch in Deutschland eine größere Fangemeinde. Ihr jüngstes Studio-Album "Need To Believe" hatte es im Herbst 2009 bis auf Platz acht der deutschen Hitparade geschafft.

kng/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.