SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

25. Januar 2008, 15:54 Uhr

USA

Teenager plante Flugzeugentführung

Handschellen, Klebeband, Seil - er hatte alles dabei: Ein 16-jähriger Schüler aus den USA hat offenbar geplant, eine Passagiermaschine zu entführen und abstürzen zu lassen - über einem Popkonzert von "Hannah Montana".

Washington - Wie US-Medien unter Berufung auf die Bundespolizei FBI berichten, flog der Jugendliche am Dienstag mit "verdächtigen Gegenständen" im Handgepäck von Los Angeles nach Nashville, Tennessee, und wurde dort auf dem Flughafen festgenommen. Bei der Durchsuchung seines Elternhauses sei die Nachbildung eines Cockpits gefunden worden.

"Hannah Montana"-Darstellerin Miley Cyrus: Mögliches Ziel eines Anschlags
AP

"Hannah Montana"-Darstellerin Miley Cyrus: Mögliches Ziel eines Anschlags

Während des Fluges blieb der Junge jedoch ruhig, und es ereignete sich nichts, hieß es weiter. Dem FBI zufolge erzählte er nach seiner Festnahme selbst von seinen ursprünglichen Plänen. Warum er während des Fluges nicht versuchte, sie in die Tat umzusetzen, ist nicht bekannt. Sein Plan hätte ohnehin eine sehr geringe Aussicht auf Erfolg gehabt, sagte ein Sprecher der Fluggesellschaft Southwest Airlines "CNN.com".

Der FBI-Sprecher dementierte zugleich Berichte, nach denen der möglicherweise mental gestörte und selbstmordgefährdete Junge ursprünglich vorgehabt habe, die Maschine der Southwest Airlines nach Louisiana zu entführen und dort in ein "Hannah Montana"-Konzert zu steuern. Dies hatten verschiedene Medien unter Bezug auf nicht namentlich genannte Quellen, unter anderem auch "CNN.com", berichtet. "Hannah Montana" ist eine Serie auf dem Disney Channel, deren Hauptrolle die 14-jährige Miley Cyrus spielt.

Der Teenager habe einige "generelle Pläne gehabt, wohin er die Maschine entführen wollte, und er deutete an, wo er sterben wollte", sagte ein FBI-Sprecher, ohne weitere Details zu nennen. Wie das FBI von den Plänen des Jungen erfuhr, ist noch unklar.

han/dpa/AP

URL:


© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung