Uschi Obermaier "Ein paar Kerle hätte ich mir sparen können"

Hippie-Ikone Uschi Obermaier bereut nichts in ihrem Leben - außer einige Männerbekanntschaften. In einem Interview gab die 60-Jährige zu, sie hätte sich "einige Kerle" sparen können. Ihre einzige aktuelle Sorge: Eine "gute Alte" zu werden.


Hamburg - "Ein paar Kerle hätte ich mir sparen können, sonst stehe ich zu allem", sagt Uschi Obermaier in "TV Digital". Sie habe sich alles genommen, was sie wollte: Mick Jagger, Keith Richards, Jimi Hendrix. "Mick Jagger war schon sehr sexy. Aber noch besser war Keith Richards. Er war mein bester Liebhaber. Er kennt die Frauen und weiß genau, was sie wollen."

Obermaier, die mit 20 Jahren ihre Karriere als Model startete, wurde 1968 durch ihren Einzug in die legendäre Berliner Kommune von Rainer Langhans bekannt. Die Kommune 1 sei ein Experiment gewesen, da gehörten Dummheiten dazu, sagte Obermaier. "Mich haben die Wilden angesprochen. Da war immer etwas los. Ich habe alles gemacht, alles ausprobiert." Nun hoffe sie, auf dem Weg zu sein, "eine gute Alte zu werden".

Obermaier lebt in Kalifornien und arbeitet als Schmuckdesignerin. Am 1. Februar kommt der Film "Das wilde Leben" in die Kinos, der die Lebensgeschichte des früheren Sexsymbols schildert. Die Rolle Obermaiers spielt Natalia Avelon. Als Keith Richards ist Schauspieler Alexander Scheer zu sehen.

jjc/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.