Vater von Amy Winehouse "Wenn sie so weiter macht, wird sie zur Invalidin"

Auf den Zusammenbruch folgte die Einlieferung in die Klinik, auf zahlreiche Untersuchungen nun eine erste Diagnose - und ein ausführliches Interview: Vater Mitch Winehouse hat mit dem "Sunday Mirror" über das Lungenleiden seiner Tochter gesprochen - und an ihre Dealer und Pete Doherty appelliert.


London - Er selbst hatte sie vergangenen Montag ins Krankenhaus gefahren: In einem Interview sprach Mitch Winehouse nun über den Zustand seiner 24-jährigen Tochter. Demnach leidet Sängerin Amy Winehouse an einem Lungenemphysem und wird nach ihrem Anfall vor einer Woche weiter in einem Londoner Krankenhaus behandelt. Das Emphysem, eine chronische Lungenüberblähung, die den Sauerstoffaustausch behindert und das Atmen erschwert, sei wahrscheinlich Folge des übermäßigen Rauchens von Crack und Zigaretten, sagte ihr Vater Mitch dem "Sunday Mirror".

"Aber wenn ihr die Drogen wichtiger sind, als vernünftig atmen zu können, dann soll das so sein. Die Ärzte haben ihr gesagt, wenn sie die Drogen nicht aufgibt, wird das nicht nur ihre Stimme ruinieren, sondern sie auch umbringen."

"Sie kann irgendwann nicht mehr atmen", warnen die Ärzte

Seine Tochter habe ihm geantwortet: "Mach dir keine Sorgen um mich, Papa. Ich weiß, dass ich jetzt aufhören muss, Drogen zu nehmen." Das Emphysem sei in einem frühen Stadium entdeckt worden und könne behandelt werden. Eine Lungenblähung ist allerdings nicht umkehrbar. Schreitet sie voran, sind die Erkrankten auf Atemhilfen wie Sauerstoffmasken angewiesen. "Die Ärzte haben gesagt, wenn sie so weiter macht wie bisher, wird sie zur Invalidin. Sie kann dann irgendwann nicht mehr atmen."

Seine Tochter dabei zu beobachten, wie sie in ihr Verderben laufe, erinnere ihn an seine Mutter, die im Alter von 78 Jahren an Lungenkrebs gestorben sei und zuletzt nur mit Hilfe einer Sauerstoffmaske habe atmen können.

Als er sie vergangenen Montag in die Klinik gebracht habe, sei sie dehydriert und seit rund 48 Stunden wach gewesen. "Wir können nur vermuten, dass sie in dieser Zeit unter Drogen stand", sagte ihr Vater. In ihrem Bett habe sie sich zusammengerollt und abgesehen von den Untersuchungen fast drei Tage tief geschlafen.

Gute Vorsätze - und eine harte Diagnose

Mitch Winehouse sagt, er fürchte, seine Tochter falle zurück in ihre alten Muster, sobald sie das Krankenhaus verlasse. In dem Interview richtet er sich direkt an ihr Umfeld: "Ich sage diesen Drogendealern - und die Betreffenden wissen genau, wen ich meine: Wenn sie Amy weiter Crack liefern, dann müssen sie die Verantwortung dafür übernehmen. Ich möchte nicht mehr, dass sie mit ihren Kumpels herumhängt, das gilt auch für Pete Doherty."

Der Sänger der Babyshambles und Ex-Freund von Model Kate Moss hat selbst Drogenprobleme. Winehouse-Ehemann Blake Fielder-Civil, der derzeit in Untersuchungshaft sitzt, habe ihm versichert, er wolle von den Drogen loskommen, sagte Mitch Winehouse. "Er möchte eine Therapie machen. Wir haben das für ihn organisiert, sobald er rauskommt, passiert das." Fielder-Civil muss sich derzeit wegen des Angriffs auf einen Barmann vor Gericht verantworten.

Die Ärzte hätten bei der Soulsängerin auch einen unregelmäßigen Herzschlag festgestellt und eine Geschwulst in der Brust entdeckt, sagte ihr Vater. Es seien aber keine Krebszellen gefunden worden. Ob sie am kommenden Woche bei einem Konzert für Nelson Mandela und beim Glastonbury Festival wie geplant auftreten könne, sei derzeit unklar.

Winehouse ist eine der erfolgreichsten Sängerinnen der vergangenen Jahre. Im Frühjahr gewann sie fünf Grammys. Am vergangenen Montag hatte Mitch Winehouse sie ins Krankenhaus gefahren, nachdem sie in ihrem Haus im Norden Londons einen Anfall erlitten hatte und gestürzt war. Erst Anfang des Jahres hatte sie einen Entzug absolviert, war danach aber wiederholt beim Konsum harter Drogen gesehen worden.

han/dpa/AP/reuters



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.