Venus Willams' Tennisdress Knapp, knapper, unsichtbar

Venus Williams setzt sich auf dem Center Court gern mit kurzen und knalligen Outfits in Szene. Die neueste Kreation der Tennisspielerin sorgte nun bei den Australian Open für ungläubige Blicke - denn die war selbst für die 29-Jährige gewagt.


Fotostrecke

9  Bilder
Venus Williams: Die Sache mit der Unterhose
Melbourne - Mit dem traditionellen Tennis-Dresscode braucht man Venus Williams gar nicht erst zu kommen. Weiß ist zu unbunt, T-Shirts zu langweilig, ein normaler Rock zu lang. So sind die Zuschauer von der fünfmaligen Wimbledon-Siegerin inzwischen schon einiges gewohnt. An diesem Wochenende gelang es Williams aber dennoch zu schockieren.

Bei den ersten Schlägen und Hechtsprüngen auf dem Center Court blitzte unter dem zitronengelben Tennisdress von Williams scheinbar ihr bloßer Hintern hervor.

Nach genauerem Hinsehen - aus unterschiedlichen Perspektiven, in diversen Bewegungsabläufen - konnte dann Entwarnung gegeben werden: Williams trug hautfarbene Unterwäsche.

Die 29-Jährige hat das Outfit selbst kreiert, wie die "Daily Mail" meldete. Nach dem Match erklärte sie ihren Fans via Twitter: "Das gehört zu den besten Stücken, die ich je entworfen habe." Allein die braune Unterhose brächte die Schlitze in dem gelben Kleid richtig zur Geltung.

Auch das Oberteil arbeitet mit diesem Trick: Während das auffällige Gelb ein tiefer Ausschnitt ziert, ist die hautfarbene Lage darunter etwas höher geschlossen. "Es geht in erster Linie darum, dass das Kleid aussieht, als würde ich einen tiefen V-Ausschnitt tragen." Später sei die Idee mit den Shorts dazugekommen.

Williams wollte damit offenbar das Reglement des australischen Turniers umgehen. Nachdem im vergangenen Jahr die Französin Alize Cornet ein durchsichtiges Oberteil getragen hatte, wurden zu knappe Outfits verboten.

"Alles, was ich jetzt auf dem Court trage, könnt ihr vielleicht in 20 Jahren tragen", twitterte Williams, die gerade einen Abschluss in Design gemacht und ihre eigene Modemarke auf den Markt gebracht hat. Auch ihre Schwester ist für extravagante Sporgarderobe bekannt: Serena trug bei den US-Open 2002 einen hautengen Anzug.

Und auch andere Tennisdamen wollen beim Sport gut aussehen: Marija Sharapowa setzte 2009 bei ihrem Comeback auf das kleine Schwarze, und auch Anna Kurnikowa nutzte den Platz als Bühne.

Die hautfarbenen Shorts lenkten Williams offenbar nicht vom Wesentlichen ab: Das Spiel gegen die Australierin Casey Dellacqua gewann sie bequem in zwei Sätzen.

siu



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.