Autounfall Hannover-96-Nachwuchsspieler tödlich verunglückt

Tragisches Ende einer Autofahrt: Am frühen Sonntagmorgen verunglückten fünf junge Menschen mit dem Auto. Drei von ihnen starben, unter ihnen ein Nachwuchsspieler von Hannover 96.

Verkehrsunfall nahe Hannover am frühen Sonntagmorgen
DPA

Verkehrsunfall nahe Hannover am frühen Sonntagmorgen


Offensiv-Talent Niklas Feierabend von Fußball-Bundesligist Hannover 96 ist am Sonntag bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Das bestätigt der Sportverein auf seiner Homepage.

Feierabend hatte im Februar einen Profivertrag erhalten, im Winter war er mit der Mannschaft ins Trainingslager nach Belek gereist. Am Samstag spielte er noch mit der U19-Mannschaft von Hannover gegen Leipzig und gewann 3:1.

"Am heutigen Vormittag haben wir die furchtbare Nachricht erhalten, dass unser 19 Jahre junger Stürmer in den frühen Morgenstunden bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist. Alle Mitspieler, Trainer, Mitarbeiter, Fans und das gesamte Umfeld von Hannover 96 sind zutiefst geschockt", teilte der Klub am Sonntag mit.

Nach Polizeiangaben war gegen 05.45 Uhr zwischen den Ortschaften Pattensen und Hiddestorf (Hemmingen) ein mit fünf Personen besetzter PKW von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Die drei im Fond des Opel sitzenden Mitfahrer, darunter Feierabend, eine 18-jährige Frau und ein 19-jähriger Mann, erlitten dabei tödliche Verletzungen.

Der Verein trauert

Der 21-Jährige, der den Wagen steuerte, wurde schwer verletzt, sein 18 Jahre alter Beifahrer kam mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Besonders tragisch: Die drei tödlich Verunglückten waren vermutlich nicht angeschnallt. "Es deutet derzeit vieles darauf hin, dass das so ist", sagte ein Polizeisprecher. Schon am Unfallort war darüber spekuliert worden, dass die Opfer nicht angegurtet waren.

Wegen des Unfalls sagte der Verein am Mittag seine Teilnahme am 96-Renntag auf der Galopprennbahn Neue Bult ab. "Die Spieler werden nicht auf die Bahn kommen. Es gibt Wichtigeres als Autogramme und Pferderennen, und wir sind in Gedanken bei der Familie von Niklas Feierabend", sagte Gregor Baum, Präsident des Hannoverschen Rennsportvereins und Anteilseigner bei Hannover 96. Auch Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil drückte sein Mitgefühl aus.

Über die Ursache des Unfalls herrschte zunächst Unklarheit. Laut Polizei kam das Auto aus ungeklärter Ursache auf gerader Strecke nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte seitlich mit der Fahrerseite gegen einen Baum. "Niklas, wir wollen und werden dich niemals vergessen", hieß es auf der 96-Homepage.

mhe/dpa/sid



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.