"Vice"-Gründer Shane Smith Ein sehr sehr teures Essen

Steaks und Wein für einen sechsstelligen Betrag soll der Gründer des Medienkonzerns "Vice", Shane Smith, im Bellagio-Casino in Las Vegas geordert haben. Immerhin: Er hatte Gäste.

Das Bellagio in Las Vegas: Shane Smith hat es sich schmecken lassen
Getty Images

Das Bellagio in Las Vegas: Shane Smith hat es sich schmecken lassen


Las Vegas - Den leckersten Wein erkennt man am Preis, sollen Studien belegt haben. Schließlich genießt das Gehirn vor allem den Preis, den man für die edle Flasche bezahlt. Der Geschäftsführer und Mitgründer des Medienimperiums "Vice", Shane Smith, 45, hat es im Januar offenbar mit einem richtig teuren Dinner krachen lassen. Smith soll im Prime-Steakhaus des Bellagio-Kasinos in Las Vegas für 300.000 Dollar (etwa 264.000 Euro) gefeiert haben. Teile des Geldes hatte er zuvor wohl beim Blackjack gewonnen.

Das außergewöhnliche Abendessen wurde in der Nacht zum Donnerstag öffentlich. Ein Sprecher der Betreibergesellschaft MGM erzählte in einer Telefonkonferenz mit Finanzanalysten von einem Gast, der den hohen Betrag bei einem Essen mit gut einem Dutzend Freunden ausgegeben habe. Die Party fand wohl während der Elektronikmesse CES in Las Vegas im Januar statt.

Die US-Nachrichtenagentur Bloomberg zitierte rasch einen Insider, der zu berichten wusste, dass es sich um "Vice"-Chef Smith gehandelt habe. Smith selber äußerte sich zunächst nicht dazu. Eine Bloomberg-Moderatorin fragte sich leicht pikiert: "Wo war eigentlich meine Einladung?"

Ein an dem Abend im Januar geschriebener Tweet des jüngst verstorbenen "New York Times"-Kolumnisten David Carr klärt aber womöglich auf, was Smith zu diesem Gelage veranlasst haben könnte: "Quiz: Welchen Medienmanager habe ich letzte Nacht 100.000 Dollar beim Blackjack gewinnen sehen?", fragte Carr damals bei Twitter.

Für die Darstellung wird Javascript benötigt.

Mit einer Anspielung auf den Namen "Vice" gab er den Tipp: "Glückspiel ist nicht sein einziges Laster."

Für die Darstellung wird Javascript benötigt.

isa/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.