Fotostrecke

Vivienne Westwood: "In puncto Styling aufholen"

Foto: Jonathan Short/ AP

Vivienne Westwood Kate hat wenig Stil

Wer wäre besser geeignet für Kate Middletons Brautkleid als Vivienne Westwood? Doch die britische Designerlegende hat nicht vor, für die künftige Prinzessin ihres Landes zu schneidern, sagte die 69-Jährige - und knöpfte sich in Sachen Mode auch den Rest der Königsfamilie vor.

Vivienne Westwood

London - Die britische Modebranche hofft auf einen Aufschwung durch Kate Middleton, die sich als Fan heimischer Designer geoutet hat. Doch auf Kleider von wird die künftige Prinzessin erst einmal verzichten müssen.

Die britische Designerlegende - schrill, exaltiert und oft wunderlich - warf Middleton - scheu, zurückhaltend und eher introvertiert - einen Mangel an Stil vor - und redete damit gegen die großen Hoffnungen der Londoner Modewoche an, die am Freitag mit typisch englischem Karo bei Paul Costelloe gestartet ist.

Kate Middletons

Prinz William und Kate Middleton

"Ich hätte wirklich gern Brautkleid entworfen, aber wir müssen abwarten, bis sie in puncto Styling ein bisschen aufholt", sagte die 69-Jährige bei der Fashion Week. Mit einem Lachen fügte sie hinzu: "Entschuldigung. Ich werde nicht mehr sagen." Nur so viel: "Wenn Menschen mich fragen, wer ihr Kleid entwerfen wird - ich bin es nicht, sonst hätte ich bestimmt schon etwas davon mitbekommen." werden am 29. April heiraten. Rund 1900 Gäste werden zu der Hochzeit erwartet.

Die Königsfamilie wie "Alice im Wunderland"

Westwood hatte sich nicht nur die künftige Prinzessin, sondern die Königsfamilie insgesamt modisch vorgeknöpft. Die Models trugen Kronen aus Fell oder Draht und Haaren. Ihr Thema sei die Königsfamilie auf "Alice im Wunderland-Art", sagte Westwood. Sie zeigte klassische Hosenanzug-Schnitte, die mit großen Kragen oder Knallfarben aufgefrischt waren. Auch ihre typischen Karo-Stoffe kamen reichlich vor. Als Material der Zukunft sieht sie Naturprodukte wie Wolle, Baumwolle und andere Naturfasern.

Bis zu diesem Mittwoch werden etwa 200 Designer ihre Kollektionen für Herbst/Winter 2011/2012 gezeigt haben. Jasper Conran zeigte Klassik mit Pfiff, überwiegend in schwarz, aber auch schwarz-weiß Kreationen in Karo und mit geometrischen Mustern. Viel durchsichtiger Chiffon, Fischnetz, Leder und glitzernde Pailletten geben der Kollektion Sex-Appeal.

Nicole Farhi bleibt ihrer Grundlinie treu und zeigt maskulin geschnittene Hosenanzüge mit hoher Taille und engen Jacken, weitärmelige Mäntel und eng anliegende Jacken aus Fell- und Lederimitationen. Für den Abend dominieren lange Kleider und oberhalb der Taille angesetzte, bodenlange Faltenröcke aus fließenden Stoffen in Ochsenblut-rot und mitternachtsblau.

Middletons Eltern bringen königliches Papp-Geschirrset heraus

Anlässlich der Hochzeit von William und Kate bringen die geschäftstüchtigen Eltern der Braut ein Geschirrset aus Pappe rund um das Thema Königtum auf den Markt. Vor der königlichen Hochzeit werde es "zahlreiche Stadtteilfeste" geben, hieß es zur Begründung der Sonderedition bei Party Pieces, dem Partyartikelhersteller von Kates Eltern. Teller und Becher sind ab dem 18. März erhältlich und damit sechs Wochen vor der Hochzeit von Kate und William, der Nummer zwei in der britischen Thronfolge.

Die Geschirrpalette wird auf der Unternehmenswebseite unter der Rubrik "besondere Anlässe" geführt. Angeboten werden beispielsweise Pappbecher mit Wappen, die denen der britischen Königsfamilie gleichen. Die Pappteller sind Nachbildungen alter gezackter Porzellanteller - einige zeigen eine Königin mit Krone und umrahmt von zwei Flaggen des Vereinigten Königreichs.

jjc/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.