Vor Haftstrafe Paris Hilton will "wie Nonne leben"

Das Glamour-Girl zieht alle Register, um die drohende Haftstrafe abzuwenden: Einem Zeitungsbericht zufolge versprachen Hiltons Anwälte, die Blondine werde sich eine züchtige Lebensweise auferlegen. Durchzechte Nächte, skandalöse Sexvideos sollen für Paris tabu sein.


Los Angeles - Sie hat Berufung eingelegt, sie hat um Gnade gefleht - jetzt versucht es Paris Hilton auf die brave Tour: Unbedingt will sie die 45-tägige Gefängnisstrafe abwenden, die sie erhalten hatte, weil sie trotz einer laufenden Bewährungsstrafe mehrfach ohne Führerschein erwischt worden war.

Die britische Tagszeitung "The Sun" zitierte heute einen Freund des Glamour-Girls mit den Worten: "Paris' Anwälte haben darauf bestanden, dass sie nun wie eine Nonne lebt. Ihr wurde sehr deutlich gemacht, dass sie aufhören muss, sich wie eine Hollywood-Göre zu benehmen, und bescheidener auftreten soll, während sie versuchen, sie aus dem Gefängnis herauszuhalten."

Und Paris gibt sich artig: Statt sexy Fummel trägt sie unschuldig-weiße Kostüme. Ihren Freunden erzählte sie laut "Sun", sie werde das Trinken aufgeben, beim Shoppen kürzer treten, und künftig nicht mehr in Luxuskarossen herumrasen. Ihren Vater Rick besuchte sie - ganz die gute Tochter - nun im Krankenhaus. In den Händen hielt sie eine große, selbst gebastelte Genesungskarte. Zufällig waren viele Fotografen da.

Dem Bericht zufolge treibt Paris nun auch viel Sport. Mit Hilfe eines persönlichen Trainers soll sie Selbstverteidigungstechniken erlernen - für den Fall, dass die Gerichte ihre Ich-bin-doch-jetzt-ganz-artig-Nummer nicht abkaufen und sie doch ins Gefängnis muss.

jdl



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.