Weihnachtsgeschenke Til Schweiger jubelte über gelbe Schlaghose

Ein E-Piano, ein Pony, eine Dampfmaschine: Prominente verrieten, über welche Weihnachtsgeschenke sie sich am meisten gefreut haben. Till Schweiger erinnert sich dabei an ein besonders auffälliges Kleidungsstück.

REUTERS

Hamburg - Inzwischen bevorzugt Till Schweiger unauffällige Garderobe: Meist zeigt sich der Schauspieler in Jeans und Pulli, gelegentlich auch mal im Sakko. Bekanntlich ändert sich der Geschmack im Laufe der Zeit ja - offensichtlich, möchte man im Fall von Schweiger sagen. Dessen liebstes Weihnachtsgeschenk ist nämlich ein Kleidungsstück in Signalfarbe: "Das war meine erste Hose mit Schlag! 1974 oder 1975 - so eine gelbe Hose, die unten so richtig Schlag hatte, was ja en vogue war damals."

Bis in Kindertage geht es für Sarah Connor bei der Erinnerung an ihr liebstes Geschenk: Als sie zehn Jahre alt war, hätten ihre Eltern sie und ihre Schwester an Heiligabend in die Reithalle mitgenommen. "Plötzlich ging die Tür auf und es lief ein kleines Pony rein - mit roten Schleifen und Glocken im Haar", erinnert sich die Sängerin. Das war zuvor das Pflege-Pony der Mädchen gewesen, das die Eltern dann gekauft hatten.

Der Graf von der Musik-Formation Unheilig gibt zu, dass er sich bei dem Geschenk, über das er sich am meisten gefreut hat, nicht ganz korrekt verhalten hat. Er habe das Paket schon vor Weihnachten gefunden. "Und hab da auch schon reingeguckt", so der Musiker, der bis heute unter einem schlechte Gewissen leidet." Ich habe das meinen Eltern bis heute nicht erzählt. Aber es ist ja mittlerweile verjährt." Übrigens bekam er damals eine Dampfmaschine. Mit der konnte man kleine Geräte antreiben, zum Beispiel eine Mini-Bohrmaschine.

Yvonne Catterfeld bekam ein Geschenk, das für Weihnachten und Geburtstag reichen sollte: ein E-Piano. "Weil ich ja unbedingt Musik studieren wollte, schon mit 15", so die Sängerin und Schauspielerin. Ihre Mutter habe jedoch immer gesagt, sie können nicht Klavier spielen - weil die Wohnung zu klein sei und man nicht so viel Krach machen könne. "Und irgendwann stand dann eben ein E-Piano in meinem Zimmer, mit dem ich mir dann mein Musikstudium ermöglichen konnte", so Catterfeld.

Heute feiert ist die Sängerin "völlig glücklich mit Kartoffelsalat, Würstchen und Ragout Fin" - und Klößen ihrer Oma. Bei Kollegin Connor kommt Ähnliches auf den Tisch: "Deftige Sachen, also Kartoffelsalat, Würstchen, Frikadellen. Alles eher schlicht, damit es keinen Streit gibt."

Schauspieler Christian Ulmen pflegt hingegen einen ulkigen Brauch: "Ich habe einen Baum und da wird dann drunter Sekt ausgekippt." Die TV-Moderatorin Sonya Kraus holt zum Fest ihr Bäumchen aus Plastik raus - "der sieht nach Barbie meets Barbarella aus".

siu/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.