Werbetrommeln Frau Moss' Mund-zu-Mund-Propaganda

Was sich mit Zärtlichkeitsbeweisen von Frau zu Frau nicht alles anstellen lässt: Madonna reanimierte ihre Karriere, als sie einst Britney Spears öffentlich mit einem Zungenkuss beglückte. Und Kate Moss macht Mund-zu-Mund-Propaganda für ihr Modelabel.


New York - Aus marketingtechnischer Perspektive war es goldrichtig, dass Kate Moss zur Eröffnung der Filiale einer britischen Kleiderkette in New York die Sängerin Jennifer Lopez einlud.

Die beiden Frauen begrüßten sich bei der Veranstaltung nämlich so innig, dass ein hübsches Fotomotiv entstand, das fortan rund um den Erdball Verbreitung findet. Moss ist bereits seit längerem für die Textilkette als Designerin und Werbeträgerin im Einsatz.

Da es Moss laut der britischen "Daily Mail" gelang, neben Jennifer Lopez auch die amerikanische Fashion-Diktatorin und "Vogue"-Chefredakteurin Anna Wintour zu einem Besuch in dem Geschäft zu bewegen und dieses somit die höheren Weihen erhielt, dürfte einem Erfolg nichts mehr im Wege stehen.

Auch Jennifer Lopez, deren Karriere sowohl im Bereich Gesang wie auch Schauspiel quasi zum Stillstand gekommen ist, tut etwas PR und Medienpräsenz gut. Untrügliches Anzeichen für die berufliche Flaute: Zuletzt fand "J.Lo" in der amerikanischen Presse vor allem Erwähnung, weil sie sich einen Pony schneiden ließ.

pad



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.