Witherspoon über Pattinson Von wegen Traummann

Seine Nase lief, es war alles andere als romantisch: Über die Liebesszenen mit Teenie-Schwarm Robert Pattinson hat Reese Witherspoon wenig Schmeichelhaftes zu berichten. Bei der Premiere zum gemeinsamen Film war sie nun sichtlich bemüht, das Bild zurechtzurücken.

AP

Hamburg - Sie durfte tun, wovon Millionen Mädchen auf der ganzen Welt träumen: Robert Pattinson küssen, den Teenie-Schwarm aus der Vampir-Saga "Twilight". Die Liebesszenen im Film "Wasser für die Elefanten" seien allerdings enttäuschend gewesen, sagte Reese Witherspoon. Seine Nase sei die ganze Zeit gelaufen, berichtete sie dem Sender MTV, "es war nicht gerade einladend".

Wenige Tage nach den pikanten Schilderungen trafen sich Witherspoon und Pattinson nun zur Premiere in New York wieder. Und die 35-Jährige bemühte sich sogleich, das Bild des Teenie-Schwarm wieder zurechtzurücken: "Selbst wenn er krank war - wir hatten eine großartige Zeit", sagte Witherspoon laut dem US-Magazin "People".

Pattinson sei super sexy und unglaublich attraktiv, eine nette und liebevolle Person, sagte Witherspoon. Eine Kleinigkeit hatte sie aber dennoch auszusetzen. Im März hatte sie den Promi-Manager Jim Toth geheiratet. Ein Geschenk, so Witherspoon schmunzelnd, habe sie von Pattinson bisher nicht bekommen. "Ich warte", sagte die Schauspielerin , "sagt ihm, die Zeit läuft."

hut



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.