Zoff in Hollywood Brad Pitt schimpft auf Paris Hilton

Er hat eine wunderschöne Frau, er verdient Millionen, er ist ein absoluter Superstar, doch in einem unterscheidet sich selbst Brad Pitt kaum von seinen gewöhnlichen Geschlechtsgenossen: Auch er hat die Nase gestrichen voll von den Selbstdarstellungen des Partygirls Paris Hilton.


Los Angeles - Er könne es nicht mehr ertragen, Hilton im Fernsehen zu sehen, sagte Schauspieler Brad Pitt, 43, dem US-Magazin "Details". Er sei genervt von ihrem permanenten Streben nach Ruhm und wolle ihr öffentlich zur Schau gestelltes Leben auch nicht mehr verfolgen.

Er und seine Partnerin Angelina Jolie hätten kürzlich einen Monat lang nicht in den USA ferngesehen. Als sie wieder zu Hause waren und den Fernseher anstellten, sei als erstes Paris Hilton auf dem Weg ins Gefängnis gezeigt worden. "Da haben wir ihn gleich wieder ausgemacht", berichtet Pitt.

Vor kurzem hatte Pitt noch für Aufsehen gesorgt, als er in einem kurzen Interview des italienischen Fernsehens auf die Frage antwortete, ob er und seine Lebensgefährtin Angelina Jolie, 32, bereit für ein fünftes Kind seien: "Ja, wir sind bereit." Das unverheiratete Paar hat vier Kinder, von denen drei adoptiert sind. Pitt hatte nicht durchblicken lassen, ob er und Jolie ein leibliches Kind oder eine weitere Adoption planen.

jdl/AP/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.