Fotostrecke

Böhse Onkelz: Wer lenkte den Audi R8?

Foto: Virgin Records

Zwei Verletzte "Böhse Onkelz"-Sänger soll Fahrerflucht begangen haben

Schlimmer Verdacht gegen den Sänger der berüchtigten Band Böhse Onkelz: Kevin Russell soll in der Silvesternacht einen Unfall verursacht haben, bei dem zwei Männer schwer verletzt wurden. Die beiden schwebten in Lebensgefahr, der Fahrer türmte.

Hamburg - Nach Angaben der Polizei ereignete sich am 31. Dezember 2009 gegen 20.25 Uhr auf der A 66 nahe Frankfurt am Main ein schwerer Unfall zwischen den Anschlussstellen Zeilsheim und Kelkheim: Dort kollidierte ein überholender Audi R8 mit einem Opel Astra. Beide Fahrzeuge schleuderten in die rechte Leitplanke, der Opel fing sofort Feuer.

Während der Fahrer des Audi zu Fuß vom Unfallort flüchtete, zerrten andere Verkehrsteilnehmer die schwer verletzten Insassen des Opel, den 19-jährigen Fahrer und seinen 21-jährigen Beifahrer, aus ihrem brennenden Auto. Beide wurden schwer verletzt, schwebten anfangs in Lebensgefahr und liegen noch immer auf der Intensivstation eines Krankenhauses. Die jungen Männer stammen aus Hattersheim.

Der Sänger der berüchtigten Rockband Böhse Onkelz, Kevin Russell, steht im Verdacht, das Audi Coupé, das ihm laut "Bild"-Zeitung selbst nicht gehören soll, gelenkt zu haben. Das sagte Alexander Löhr vom Polizeipräsidium Frankfurt am Main SPIEGEL ONLINE. "Es gibt jedoch mehrere Verdächtige, die den Wagen gefahren haben können. Noch ist nicht eindeutig geklärt, wer an diesem Abend tatsächlich der Fahrer war."

Der 45-Jährige bestreitet laut "Bild", der Unfallfahrer gewesen zu sein. Die Polizei wollte von "Bild" angebliche Indizien für seine Beteiligung an dem Unfall nicht bestätigen.

Kevin Russell gehört zu den Gründungsmitgliedern der deutschen Rockband. Der gebürtige Hamburger sei am Neujahrsmorgen festgenommen worden, sagte Polizeisprecher Löhr. Russell sei anschließend gegen eine Kaution von 50.000 Euro wieder freigekommen.

Das Management der Band war für SPIEGEL ONLINE für eine Stellungnahme derzeit nicht zu erreichen. In einem Statement auf ihrer Internetseite erklärte die Band, sie wollten zu dem Unfall "zu diesem Zeitpunkt keine Angaben machen". Sie hätten noch keinen Kontakt zu Russell gehabt und ihre Informationen auch nur aus den Medien bekommen. "Im Moment gelten unsere Gedanken aber sowieso in erster Linie den beiden Unfallopfern und ihren Angehörigen", hieß es weiter.

Die Böhsen Onkelz hatten sich 1980 gegründet und 2004 ihre Trennung verkündet. Ihre letzten Konzerte spielten sie 2005. Die Band stand häufig stark in der Kritik: Wegen ihrer Texte und Beliebtheit bei Neonazis wurde ihnen trotz späterer Distanzierungsversuche eine anhaltende Nähe zum Rechtsextremismus vorgeworfen.

jjc
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.