Liebesalarm in Brandenburg Ordnungsamt verhängt Freiluftsex-Verbot

Ungestümer Liebestaumel ist künftig verboten im brandenburgischen Feriengebiet Schlaubetal: Das Ordnungsamt hat dem Freiluftsex den Kampf angesagt. Bei Verstößen droht ein Bußgeld.


Müllrose - Wer beim Sex unter freiem Himmel erwischt wird, riskiert ein Bußgeld von 35 Euro. Eine entsprechende Verordnung habe das Ordnungsamt in der Stadt Müllrose zum 1. April erlassen, sagte Amtsdirektor Detlef Meine heute und bestätigte einen Bericht der "Märkische Oderzeitung". Die Verordnung untersage das "Ausüben von öffentlich wahrnehmbaren sexuellen Handlungen (z.B. Freiluftsex)". Das sei kein Aprilscherz, fügte Meine hinzu.

Beim Sommerfest in dem 4300-Einwohner-Ort habe es wiederholt Probleme mit Paaren gegeben, die ihrer Leidenschaft in aller Öffentlichkeit freien Lauf ließen. Das Liebesspiel im Freien ist nach dem Strafgesetzbuch ohnehin strafbar, sofern damit absichtlich oder wissentlich ein öffentliches Ärgernis erregt wird. Der Paragraf sei aber zu unbestimmt, sagte Meine.

ffr/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.