Detonation in Hessen Weltkriegs-Blindgänger riss mysteriösen Krater

Eine Explosion hatte einen riesigen Krater in ein Feld in Hessen gesprengt. Nun bestätigen sich Vermutungen zur Ursache: Ein Blindgänger ging hoch.

Zehn Meter Durchmesser, vier Meter tief: Eine Weltkriegsbombe hat ein großes Loch in ein Feld nahe dem hessischen Limburg gerissen
Boris Roessler/DPA

Zehn Meter Durchmesser, vier Meter tief: Eine Weltkriegsbombe hat ein großes Loch in ein Feld nahe dem hessischen Limburg gerissen


Nach der Detonation auf einem Feld nahe dem hessischen Limburg am Samstag steht die Ursache fest. Ein 250 Kilogramm schwerer Blindgänger hat sich in vier Meter Tiefe durch einen chemischen Langzeitzünder selbst entzündet. Das berichtet das TV-Magazin "hessenschau".

Demnach hatten Experten des Kampfmittelräumdienstes den Krater zunächst ohne Ergebnis nach Splittern der Bombe abgesucht. Das Loch hatte laut Polizei einen Durchmesser von zehn Metern und sei vier Meter tief. Verletzt wurde durch die Detonation niemand.

Blindgänger sind in der Region laut "hessenschau" nicht ungewöhnlich. Ein ehemaliges Bahnbetriebswerk sei während des Zweiten Weltkrieges ein häufiges Ziel von Luftangriffen gewesen. Zudem hätten sich die deutschen Soldaten damals über eine nahe Straße zurückgezogen.

fek

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.