Listeriose-Erkrankungen Sieben Patienten in Frankreich gestorben

In Frankreich haben sich insgesamt 23 Menschen mit einem lebensgefährlichen Bakterienstamm infiziert. Sieben andere Patienten sind bereits gestorben. Vermutlich verbreitet sich das Bakterium über Lebensmittel.


Die genaue Herkunft der bakteriellen Verseuchung konnte bisher noch nicht geklärt werden. Das französische Landwirtschaftsministerium berichtete, es habe 23 neue Fälle der Infektionskrankheit gegeben. Sie wurden offensichtlich von einem bestimmten Lebensmittel ausgelöst. Darauf deuteten Untersuchungen hin, wonach diese Erkrankungen von demselben Listeria-Bakterienstamm ausgegangen seien.

Zwei der sieben Opfer waren Neugeborene, die im Bauch der Mutter infiziert worden sind und wenige Tage nach der Geburt starben. Die übrigen Toten waren gebrechliche Menschen hohen Alters oder Personen, die bereits durch eine Infektion geschwächt waren. Die Experten vermuten, dass die verseuchten Lebensmittel aus Lagern eines Lebensmittel-Großverteilers stammen. Vor allem Wurstwaren, Käse aus Rohmilch und Muscheln können Listeria-Bakterien tragen. Listeriose ist vor allem für Schwangere und für Ältere gefährlich.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.