Mecklenburg-Vorpommern Lkw-Fahrer parkt Betrunkene auf Rastplatz zu

Was machen drei Betrunkene an Weihnachten in der Tankstelle einer Autobahnraststätte? Logisch, Nachschub holen. Ein Lastwagenfahrer bemerkte den Plan - und parkte das Auto kurzerhand mit seinem Sattelschlepper zu.

Fahrzeuge auf Autobahn (Archivbild)
DPA

Fahrzeuge auf Autobahn (Archivbild)


Ein aufmerksamer Lastwagenfahrer hat am ersten Weihnachtsfeiertag in Mecklenburg- Vorpommern eine Gefahr für den Straßenverkehr entschärft. Laut Polizei parkte er das Auto von drei Betrunkenen auf einem Rastplatz an der Autobahn 24 bei Neustadt-Glewe zu - und hinderte das Trio so an der Weiterfahrt. Die Polizei lobte den Mann für seine Zivilcourage.

Die Betrunkenen waren dem Mann am Steuer des Sattelzugs aufgefallen, weil sie am Abend des ersten Weihnachtstages mit quietschenden Reifen an einer Zapfsäule vorgefahren waren und dann stark schwankend im Shop der Tankstelle weiteren Alkohol kaufen wollten.

Laut Polizei nutzte der Lastwagenfahrer die Zeit, um das Auto des Trios zuzuparken. Anschließend bat er eine Mitarbeiterin der Tankstelle, die Polizei zu rufen.

Beim 34-jährigen Fahrer des Autos ermittelten die Polizisten einen Alkoholwert von 2,31 Promille. Ihn erwartet ein Strafverfahren. Da auch der Beifahrer und eine weitere Mitfahrerin angetrunken waren, untersagten die Beamten den Dreien die Weiterfahrt.

stk/dpa/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.