Zur Ausgabe
Artikel 67 / 74
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Jessica Chastain Lob den Vätern

aus DER SPIEGEL 4/2022
Foto:

imago stock / imago images/Future Image

Die Schauspielerin Jessica Chastain, 44, vertritt die Meinung, dass die Rolle des Mannes in Erziehungsfragen bei der gesellschaftlichen Debatte vernachlässigt wird. »Ich glaube nicht, dass wir Väter so wertschätzen, wie wir sollten«, sagte Chastain der »Sunday Times«. Es sei hart, das als Frau zu sagen, aber die Beziehung eines Kindes zum Vater sei genauso wichtig wie die zur Mutter. Umgekehrt müssten Männer verinnerlichen, dass die Rolle der Frau im Arbeitsleben gleichwertig sei. Auf der Grundlage dieser Erkenntnisse, so glaubt Chastain, »können wir gesündere und glücklichere Menschen ermöglichen«. Das Thema Gleichberechtigung beschäftigt die vielfach ausgezeichnete Künstlerin schon länger. Die Filmbranche weist da Defizite auf, die Bezahlung von Frauen und Männern unterscheidet sich zum Teil erheblich. Chastain gründete 2016 ihre eigene Produktionsfirma, um dem etwas entgegenzusetzen. Bei ihrem aktuellen Film »The 355« sind alle Hauptdarstellerinnen gleichermaßen am finanziellen Erfolg beteiligt. Chastain macht sich nicht erst Gedanken über die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, seit sie Kinder hat. Schon davor hatte sie einen Kollegen beobachtet, der sehr darunter litt, wegen langer Arbeitstage seine Kinder selten zu sehen. Dass das nicht sein müsse, habe sie schon damals gefunden, so Chastain im Interview. Beim Dreh von »The 355« nun stand ein Wohnwagen ausschließlich zur Kinderbetreuung zur Verfügung – eine ziemliche Ausnahme in der Filmwelt.

ks
Zur Ausgabe
Artikel 67 / 74
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel