Fotostrecke

London: Großeinsatz an der Exhibition Road

Foto: Alastair Grant/ AP

Stadtteil Kensington Auto erfasst Fußgänger in London - mehrere Verletzte

In London ist ein Auto auf einen Bürgersteig gefahren und hat mehrere Menschen verletzt. Ein Mann wurde festgenommen. Laut Polizei handelt es sich nicht um einen terroristischen Akt.

An der Londoner Exhibition Road hat ein Auto auf einem Gehweg Fußgänger angefahren. Mehrere Passanten seien verletzt worden, teilte die Metropolitan Police via Twitter mit. Ein Mann sei festgenommen worden.

Nach einigen Stunden hieß es von der Polizei, man behandle den Vorfall nicht als terroristischen Akt. Es handle sich um einen Verkehrsunfall. "Ich danke den Ersthelfern bei diesem Vorfall heute Nachmittag", schrieb die britische Premierministerin Theresa May bei Twitter. "Meine Gedanken sind bei den Verletzten."

Auf Bildern waren ein verbeultes Auto und ein Mann zu sehen, der auf dem Boden festgehalten wird. "Wir hörten, was sich wie Schüsse anhörte und sahen, wie ein Auto über den Bürgersteig fuhr. Wir sind einfach gerannt", zitierte die BBC eine Augenzeugin. Eine andere Zeugin sagte, der Mann habe ausgesehen, als sei er sehr stolz auf sich. "Er hat gelacht."

Augenzeugen sagten der Zeitung "Guardian", mehrere Menschen hätten den Autofahrer aus seinem Wagen gezerrt, nachdem das Fahrzeug zum Stehen gekommen sei. Dann sei der Mann zu Boden gestoßen und festgehalten worden.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Nach dem Vorfall waren zahlreiche Polizisten mit Streifenwagen und Helikoptern vor Ort. Rettungskräfte kümmerten sich um die Verletzten. Straßen wurden abgesperrt, manche Geschäfte mussten schließen.

Fotostrecke

London: Großeinsatz an der Exhibition Road

Foto: Alastair Grant/ AP

Am Abend wurde mitgeteilt, insgesamt seien elf Menschen wegen Verletzungen behandelt worden. Neun Betroffene seien ins Krankenhaus gebracht worden. In den meisten Fällen sei es um Verletzungen an Beinen und Kopf gegangen.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

An der Exhibition Road liegen mehrere weltberühmte Museen. Der Vorfall ereignete sich gegen 14.20 Uhr Ortszeit. An einem Samstag befinden sich zu der Zeit üblicherweise zahlreiche Passanten und Touristen an der Straße. "Ein Fahrzeug ist mit Fußgängern nahe dem Eingang des Naturhistorischen Museums an der Exhibition Road zusammengestoßen", teilte das Museum mit.

Die drei großen Museen in der Nähe trafen besondere Sicherheitsvorkehrungen. Berichten zufolge schlossen das Naturhistorische Museum und das Wissenschaftsmuseum vorerst ihre Zugänge. Das weltbekannte Victoria and Albert Museum war zwar zunächst weiter geöffnet. Die Eingänge zur Exhibition Road seien aber geschlossen, twitterte es.

Seit der Weltausstellung von 1851 ist die Exhibition Road das Herz des Londoner Museumsviertels. An der Straße liegt auch die Royal Albert Hall, eine der weltweit berühmtesten Konzerthallen. Auch das Londoner Goethe-Institut hat seinen Sitz in der Exhibition Road. Die Museumsmeile erstreckt sich vom Hyde Park in Richtung Süden bis in den Stadtteil South Kensington und zieht jährlich etwa elf Millionen Besucher an - davon ein Drittel Touristen aus dem Ausland.

ulz/dpa/Reuters/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.