SPIEGEL ONLINE

Ärger am Buckingham-Palast Tanz, Wachmann, tanz

Er dreht Pirouetten, bückt sich, läuft wie in Zeitlupe: Ein Wachmann am Buckingham-Palast hat sich ein paar Mätzchen erlaubt. Ein Video tauchte im Internet auf, nun beschäftigt der Fall das Verteidigungsministerium.

London - Hin- und Herlaufen, immer wieder, stundenlang: Der Dienst in der Wachmannschaft am Buckingham Palace in London kann sehr eintönig sein. Ein Mitglied der Truppe wollte sich anscheinend etwas Abwechslung verschaffen. Also baute der Mann auf dem Weg neben seinem seinem Wachhäuschen Drehungen ein, verzögerte zwischendurch seinen Gang und bückte sich einmal.

Zwischendurch schien er - in der klassischen Uniform mit schwarzer Hose, roter Uniformjacke und Bärenfellmütze - eines der Häuschen zu polieren. Er beendete seine Vorstellung, indem er einem Kameraden das "Daumen hoch"-Zeichen gibt.

Das alles wurde gefilmt  und am 20. August bei YouTube hochgeladen - mit dem Kommentar, die Wache benehme sich daneben, während die Queen im Urlaub sei. "Sein Vorgesetzter dürfte sich später mit ihm unterhalten wollen…" Tatsächlich befand sich die Queen zu der Zeit in Schottland.

Nun hat der Vorgang das Verteidigungsministerium erreicht. Man prüfe den Fall, sagte eine Sprecherin. Jeder, der die hohen Standards beim Militär nicht einhalte, müsse mit entsprechenden Konsequenzen rechnen.

Der Befehl vor Beginn der Schicht besagte, dass man nicht "essen, schlafen, rauchen, herumstehen, sitzen oder liegen" dürfe. Der Buckingham-Palast wollte den Vorfall nicht kommentieren. "Das ist eine Sache des Verteidigungsministeriums und seines Regiments."

Die Reaktionen auf die Aktion des Wachmanns sind geteilt. Manche finden, der Mann mache sein Regiment und die Kameraden lächerlich, verdiene es nicht, die Uniform zu tragen. Andere feiern ihn. Er verhalte sich nicht respektlos, sondern sorge lediglich für etwas Unterhaltung. Das zumindest lässt sich nicht bestreiten. In dem Video sind die amüsierten Kommentare der Zuschauer zu hören.

ulz
Mehr lesen über