»Kosmisches Wunder« Weltgrößter geschliffener Diamant für 3,8 Millionen Euro versteigert

Mit »Enigma« hat Sotheby's den größten geschliffenen Diamanten der Welt bei einer Onlineauktion verkauft. Der schwarze Stein ist 555 Karat schwer, der Käufer nun 3,8 Millionen Euro ärmer.
Der schwarze Diamant »Enigma«

Der schwarze Diamant »Enigma«

Foto: Leon Neal / Getty Images

Der größte geschliffene Diamant der Welt ist für 3,8 Millionen Euro versteigert worden. Der 555,55 Karat schwere schwarze Stein mit dem Namen »The Enigma« wechselte auf einer Onlineversteigerung den Besitzer, wie das Londoner Auktionshaus Sotheby's mitteilte. Der seltene Stein, ein sogenannter Karbonado, war vor Kurzem erstmals öffentlich in Dubai, Los Angeles und London ausgestellt worden.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Sein nicht genannter Besitzer hatte das im Guinnessbuch der Rekorde eingetragene Juwel in den vergangenen 20 Jahren nie gezeigt. »The Enigma« wurde von Experten so geschliffen, dass er 55 Facetten und die Form des handflächenförmigen Hamsa-Symbols hat, das in der Golfregion für Macht und Schutz steht.

Experten vermuten, dass der seltene schwarze Diamant vor mehr als 2,6 Milliarden Jahren durch den Einschlag eines Meteoriten oder Asteroiden auf der Erde entstand. Sotheby's hatte den Diamanten vor der Auktion als »kosmisches Wunder« angepriesen.

»Der Preis von ›Enigma‹ hat nicht ganz intergalaktische Dimensionen erreicht. Aber es lässt sich nicht leugnen, dass ›Enigma‹ ein Diamant ist, der seinesgleichen sucht«, sagte Tobias Kormind, Geschäftsführer von Europas größtem Onlinejuwelier, Mayfair.

kim/AFP