Londoner High Court Boris Becker wurde nicht gesichtet

Die Verhandlung wegen des Unterhalts der Tochter von Boris Becker und Angela Ermakowa hat in London begonnen.


Boris Becker
AP

Boris Becker

London - Vor einem Londoner Zivilgericht hat am Dienstag eine Verhandlung begonnen, bei dem die Unterhaltszahlungen von Boris Becker, 33, für dessen uneheliche Tochter, die inzwischen einjährige Anna Ermakowa, geregelt werden sollen. Fotomodell Angela Ermakowa, 34, traf im Blitzlichtgewitter wartender Fotografen im Gericht ein und wurde zu einem Sitzungssaal geleitet, in dem die Verhandlung unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet. Boris Becker wurde nicht in London gesehen.

Beckers Medienagent Robert Lübenoff hatte bereits am Montag in München gesagt, der frühere Tennisstar werde nicht persönlich vor Gericht erscheinen: Dies sei weder angeordnet noch erforderlich. Lübenoff lehnte jeden Kommentar zu Berichten ab, wonach sich beide Seiten bereits außergerichtlich geeinigt haben.

Angela Ermakowa
REUTERS

Angela Ermakowa

Die "Bild"-Zeitung hatte berichtet, Becker habe auf der Rückreise von den Bahamas einen Zwischenstopp in London eingelegt, um an der Verhandlung teilzunehmen. Das Blatt veröffentlichte am Montag ein Foto, das Becker bei der Ankunft auf dem Londoner Flughafen zeigt.

Von der Verhandlung im Londoner High Court wird eine abschließende Einigung in der Unterhaltsfrage erwartet. Becker hatte sich im Februar zu der Vaterschaft bekannt, nachdem ein Gentest angeordnet worden war. Er hatte versprochen, für seine Tochter zu sorgen. Diese war bei einer kurzen Begegnung mit Ermakowa in der Besenkammer des Prominentenlokals "Nobu" gezeugt worden.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.