Love-Parade-Trickserei Die wundersame Schrumpfung der 1,4 Millionen

Sie wollten sich für eine Millionenparty feiern lassen, die keine war. Love-Parade-Chef Schaller und Duisburgs OB haben vor einer Woche grotesk hohe Besucherzahlen genannt. Jetzt ist für Ermittler die zentrale Frage, wie viele wirklich da waren - und ob Genehmigungen verletzt wurden. SPIEGEL ONLINE sortiert die Angaben.
Von Simone Utler
Polizei-Dokumentation: Chronik der Love-Parade-Katastrophe
Foto: DDP/ Google Maps
Fotostrecke

Polizei-Dokumentation: Chronik der Love-Parade-Katastrophe

Menschenmassen bei der Duisburger Love Parade: 30.000 pro Stunde pro Schleuse

Menschenmassen bei der Duisburger Love Parade: 30.000 pro Stunde pro Schleuse

Foto: Getty Images
Einer der "Floats", der Festwagen, auf dem Partygelände

Einer der "Floats", der Festwagen, auf dem Partygelände

Foto: Kirsten Neumann/ REUTERS
Kurz vor dem Unglück am Samstag stehen die Menschen dichtgedrängt am Tunnelausgang

Kurz vor dem Unglück am Samstag stehen die Menschen dichtgedrängt am Tunnelausgang

Foto: Daniel Naupold/ dpa
Tausende Raver drängen sich in und vor dem Tunnel in Duisburg

Tausende Raver drängen sich in und vor dem Tunnel in Duisburg

Foto: Erik Wiffers/ dpa
Menschen versuchen, sich über eine kleine Treppe an der Seite der Rampe zu retten

Menschen versuchen, sich über eine kleine Treppe an der Seite der Rampe zu retten

Foto: Ministerium für Inneres und Kommunales NRW
Auch über eine Böschung versuchten Besucher, dem tödlichen Gedränge zu entkommen

Auch über eine Böschung versuchten Besucher, dem tödlichen Gedränge zu entkommen

Foto: ERIK WIFFERS/ AFP
Mehr lesen über