Lübeck Drei Tote bei Brand in der Altstadt

Bei einem Brand in der Lübecker Altstadt starben eine Mutter, ihr kleiner Sohn und dessen Freund. Die Feuerwehr konnte sie zwar noch lebend bergen, doch die Verletzungen waren zu schwer. Die Brandursache ist noch unklar.


Lübeck - In der Nacht von Samstag auf Sonntag hatten die Nachbarn einen lauten Knall gehört und die Polizei alarmiert. Ein Wohnhaus in der Lübecker Altstadt stand in Flammen. Beim Eintreffen der Rettungskräfte brannten den Angaben zufolge bereits das komplette Treppenhaus und Teile der Etagen. Da sogar Teile des Wandputzes abgelöst worden seien, müsse das Feuer im Innern des Hauses Temperaturen von knapp 1000 Grad erreicht haben, teilte die Feuerwehr mit.

Löscharbeiten in Lübeck: Bis zu 1000 Grad im Haus
DDP

Löscharbeiten in Lübeck: Bis zu 1000 Grad im Haus

Die drei Opfer, eine 33-jährige Mutter, ihr siebenjähriger Sohn und dessen sechsjähriger Freund, konnten zwar zunächst von Feuerwehrleuten aus dem brennenden Haus geborgen werden. Die Frau und eines der Kinder erlagen jedoch noch am Brandort ihren schweren Verletzungen, teilte die Feuerwehr mit. Das zweite Kind starb wenig später im Krankenhaus. Die Ursache für das Feuer ist noch unklar.

Die Feuerwehr brachte die Flammen nach kurzer Zeit unter Kontrolle. Rund 40 Feuerwehrleute benötigten rund zweieinhalb Stunden, um die Flammen vollständig zu löschen. Ein Übergreifen auf benachbarte Häuser konnten sie verhindern. Parallel zur Brandbekämpfung wurde ein Trupp in das Gebäude geschickt, das nach Menschen suchen sollte. Dazu wurde unter anderem eine Drehleiter eingesetzt, wie die Feuerwehr mitteilte.

In dem Haus entdeckten die Einsatzkräfte zunächst ein lebloses Kind und die Frau, die schwerste Brandverletzungen erlitten hatte. Später fanden sie im Dachgeschoss das zweite Kind unter einer Matratze.

Die Kripo sollte noch am Sonntag die Ermittlungen aufnehmen. Angehörige der Opfer wurden von Kriseninterventionsteams betreut.

otr/dpa/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.