Luftnummer für Pink Floyd Londoner Schweinerei

Es war ein legendäres Malheur: Für das Cover ihrer Platte "Animals" ließen Pink Floyd vor 35 Jahren ein aufblasbares Schwein in die Luft gehen. Die Halteseile rissen und das Tier schwebte in die Flugrouten von London Heathrow. Nun wurde die Aktion neu aufgelegt.

Getty Images

London - Der Schauplatz: Das Battersea-Kraftwerk in London. Die Idee: Ein großes aufblasbares Schwein, das vor dunklen Wolken zwischen den Schornsteinen schwebt. Die Umsetzung? Eher mangelhaft. Die Halteseile reißen, das Schwein fliegt los, es schwebt in die Flugrouten des Heathrow Airport, es wird schließlich von einem Landwirt in Kent gefunden, einer Grafschaft im Südosten Englands.

So geschehen im Dezember 1976, als die Band Pink Floyd Aufnahmen für das Cover ihres neuen Albums "Animals" machen wollte. Das Malheur mit dem entflogenen Schwein hat der Aufmerksamkeit für die neue Platte sicherlich nicht geschadet.

Klar, dass die Plattenbosse nun noch einmal von der gigantischen PR von damals profitieren wollen. Für eine Neuveröffentlichung aller 14 Pink-Floyd-Studioalben wurde der musikhistorische Moment wiederholt. Ursprünglich wollte die Plattenfirma sogar dasselbe Schwein wie vor 35 Jahren verwenden. Doch das Original war nicht mehr flugtauglich, und deshalb ging am Montag eine 9 x 4,5 Meter große Nachbildung in die Luft - und dieses Mal lief alles glatt.

Pink Floyd, die zu den erfolgreichsten Bands der Musikgeschichte zählen, wollten 1976 unbedingt ein echtes Foto auf dem Plattencover. Doch dieser Wunsch blieb unerfüllt, weil erstens das Wetter nicht mitspielte und zweites das Schwein wegflog. So wurde eine Fotomontage aus mehreren Aufnahmen des dreitägigen Shootings zusammengesetzt.

hut/dapd

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.