Lungenkrankheit SARS-Verdacht in Köln

In Köln ist ein Mann aus Taiwan mit verdächtigen Symptomen in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Möglicherweise hat er sich mit der Lungenkrankheit SARS infiziert.


Düsseldorf – Der 29-jährige Mann sei am Mittwoch mit "mittelschwerem Verdacht" auf SARS ins Evangelische Krankenhaus Weyertal gebracht worden, nachdem er Erkältungssymptome gezeigt und hohes Fieber gehabt habe, sagte eine Sprecherin der Stadt Köln. Die Ehefrau des Patienten sei sicherheitshalber zur Beobachtung ins Krankenhaus eingewiesen worden.

Bei dem als "Schweres Akutes Respiratorisches Syndrom" (SARS) bezeichneten Infekt handelt es sich um eine lebensgefährliche Lungenentzündung, die erstmals Ende vergangenen Jahres in Südchina auftrat. In Deutschland erkrankten mittlerweile vier Patienten, deren Zustand nach Angaben des Hamburger Tropenmedizin-Instituts stabil ist.

Weltweit sind mittlerweile mindestens 50 Menschen an SARS und wahrscheinlich verwandten Lungenentzündungen gestorben. Die Zahl der Infizierten beträgt mehr als 1000.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.