Luxusschiff 25-Meter-Jacht sinkt beim Stapellauf

Als nicht seetüchtig hat sich eine Luxusjacht direkt beim Stapellauf im US-Bundesstaat Washington erwiesen. Das 25-Meter-Schiff soff noch im Hafen ab. Statt Jungfernfahrt heißt es nun: Renovierung.

AP/ The Skagit Valley Herald

Anacortes - Drei Jahre baute die Werft Northern Marine Industries aus dem US-Bundesstaat Washington an der Luxusjacht, nun sollte die Jungfernfahrt zum neuen Besitzer beginnen. Daraus wird vorerst nichts. Das 25 Meter lange Schiff kippte direkt beim Stapellauf um, lief mit Wasser voll und muss nun aufwendig renoviert werden.

Der Mechaniker Wade Benda war eine von sechs Personen, die beim Stapellauf auf dem Schiff waren. "Ich bin erleichtert, dass ich wieder hier auf festem Boden stehe", sagte er dem TV-Sender ABC. "Es war einfach ein furchteinflößender Moment."

Laut der Zeitung "Skagit Valley Herald" hatten die Männer an Bord noch versucht, im Maschinenraum Ballast anders zu verteilen, um die Schieflage des Schiffes auszugleichen. Dann sei aber bereits Wasser eingedrungen. Ein Mann habe nur gerettet werden können, indem ein Bullauge mit einer Axt abgeschlagen worden sei. Der Mann habe leichte Verletzungen erlitten, als er durch die Öffnung gezogen wurde.

Warum das Boot unterging, ist unklar. Inzwischen wurde die Jacht wieder aufgerichtet, die Küstenwache untersucht den Vorfall. An Bord waren offenbar gut 450 Liter Diesel. Davon sei nichts ausgelaufen, hieß es.

ulz/AP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.