Fliegendes Messer Mähmaschinen-Klinge wirbelt ins Wohnhaus

Einen überraschenden Fund hat der Bewohner eines Wohnhauses in Neu-Ulm gemacht: In seiner Küchentür steckte ein Messer. Die Waffe stammte von einer Mähmaschine vor seiner Tür - und hatte einen ungewöhnlichen Weg durch das Haus genommen.


Neu-Ulm - Ein fliegendes Messer aus einer Mähmaschine hat in Neu-Ulm ein Fenster durchschlagen und ist in der Küchentür eines Wohnhauses stecken geblieben.

Wie die Polizei am Samstag mitteilte, rief der 58 Jahre alte Bewohner des Hauses die Polizei, als er die Klinge einer Mähmaschine in seiner Tür fand. Wie sich herausstellte, war das Messer durch das geschlossene Fenster geflogen, am Kühlschrank abgeprallt und in der Tür steckengeblieben. Es hatte sich bereits am Donnerstag von der Mähmaschine eines Bauern gelöst, der in der Nähe ein Feld mähte.

"Wie das passiert ist, verstehe ich nicht", sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Normalerweise befänden sich die Mähmesser auf Bodenhöhe und seien mit einem Schutz versehen.

abl/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.