Fotostrecke

Modesünde Männersandale: "Gangster tragen keine Flip-Flops"

Foto: JIM YOUNG/ REUTERS

Männer in Sandalen "Nur wenn dein Vater Gott ist"

Birkenstocks, Flip-Flops, Ledersandalen: Männer müssen nicht immer Halbschuhe, Sneakers oder Boots tragen, sie dürfen laut Modeexperten ihre Füße im Sommer getrost exponieren - solange sie nicht prominent sind und gerade keine Frau in Sicht ist.

New York - Soll Mann oder soll er nicht? Die Frage, mit welchem Schuhwerk sich der gemeine Hollywood-Prominente im Sommer auf die Straße trauen darf, beschäftigt derzeit die Modeexperten des US-Blogs Daily Beast. Zwar schickten zahlreiche Designer, darunter Dolce & Gabbana und Vivienne Westwood, ihre Models für die Saison 2011 in Sandalen auf die Laufstege und warben so für das luftige Leder am Fuß.

Dennoch gibt es dem Beast zufolge noch immer jede Menge erklärter Gegner des freizügigen Trends: "Du musst Sand unter deinen Füßen haben oder Matthew McConaughey heißen", definiert der Gründer des angesagten Blogs Nice Kicks den Kreis derer, die überhaupt Sandalen tragen dürfen. Männersandalen, auch ganz cool "mandals" genannt, dürften nur auf Saufpartys getragen werden - "oder wenn dein Vater Gott ist", pflichtet ihm Lifestyle-Experte Bradley Carbone vom "Complex Magazine" bei.

Da fühlt man sich doch unwillkürlich an den Schlachtruf in Monty Pythons klamaukigem Meisterwerk "Das Leben des Brian" erinnert: "Seine Sandale, seine Sandale!" riefen dort die geifernden Jesus-Fans beim Anblick des Heilands im Riemchen-Schuh. Eine Begeisterung, die heutzutage nicht viele teilen.

Dass weiße Tennissocken in Birkenstocks ein No-go sind, dürfte als in Stein gemeißelte Regel gelten. Ein schlanker Männerfuß in hochwertig verarbeiteten Flip-Flops hingegen kann durchaus attraktiv sein - so denn am anderen Ende der Kopf von, sagen wir, Zac Efron zu sehen ist.

Doch es zählt auch die Selbstverständlichkeit und die Eleganz, mit der Sandalen getragen werden: Mel Gibson kombinierte seine "mandals" unlängst herzlich unsexy mit einem verwaschenen Holzfällerhemd, Jake Gyllenhaal seine Nikes vollkommen sinnfrei mit einem ohnehin schlecht sitzenden Anzug. Auch US-Präsident Barack Obama schlurft in Schlappen umher - allerdings gewohnt lässig und neulich sogar bei einem Besuch des Geheimdienst-Museums in Washington.

Leute wie der R'n'B-Sänger und Schauspieler Usher können sich sowieso alles leisten - er steckt seine tätowierten Beine bisweilen in ein Paar Birkenstocks und sieht immer noch lässig aus. Nun finden aber gerade seine HipHop-Kollegen solche Sünden geradezu unverzeihlich: "Gangster tragen keine Flip-Flops" postuliert Rapper DMX in einem seiner Songs. Und wenn doch?

ala
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.