Mailänder Frauenmode Prada setzt auf brave Mädchen

Geht es nach der Stardesignerin Miuccia Prada, haben üppige Entwürfe im kommenden Frühjahr keine Chance. Die Trendsetterin wirbt für fließende Stoffe, blasse Farben und spröden Schulmädchen-Schick.


Mailand - Braun, Beige, Hellblau, Rosa: Wer bei den derzeit in Mailand laufenden Shows permanent an Sahneeis denken muss, kann nichts dafür. Die führenden italienischen Designer wickeln ihre Models für den Frühling/Sommer 2006 in Erd- oder Pastelltöne, die allenfalls durch ein vorwitziges Pink bei den Accessoires zu etwas mehr Leben kommen.

Fotostrecke

10  Bilder
Milano Moda Donna: Spröder Schulmädchen-Schick

Miuccia Prada stellte das Kleid ins Zentrum ihrer Kollektion. Mal ist es geschnitten wie ein Hemd, dann wieder hat es breite Träger. Fast immer jedoch fällt es locker am Körper herab. Den Rockteil legt die Modemacherin in Falten, für die Abendmodelle greift sie zu Perlen und Steinchen. Gedeckte Töne wie Grau, Ocker oder Beige sind Pflicht.

Weitaus farbenfroher verabschiedete sich der Franzose Christian Lacroix nach drei Jahren als Designer bei Emilio Pucci. Neben den typischen grafischen Drucken des Florentiner Traditionshauses in Farben wie Rosa, Türkis oder Pink präsentierte er gestern auch weiße mit Juwelen geschmückte Kleider.

Maurizio Pecoraro gehört zu einer neuen Generation italienischer Designer. Er verquickt in seiner Mode Romantik mit Eleganz. Ein mit Blüten betupfter Gurt fixiert Kleider unter der Brust, der Mantel aus elfenbeinfarbener Spitze bekommt Puffärmel, und am Abend treffen schwarz glänzende Oberflächen auf Rüsche und Schleife.

Noch bis zum 1. Oktober präsentieren namhafte Modemacher ihre Kollektionen auf der Milano Moda Donna.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.