Martin N. "Maskenmann" bricht sein Schweigen

Der Pädagoge Martin N. soll drei Kinder ermordet und Dutzende missbraucht haben, nun hat er sich vor Gericht erstmals selbst geäußert. "Ich glaube, dass meine Taten kaum entschuldbar sind", sagte der 41-Jährige. Er habe den Angehörigen seiner Opfer unfassbares Leid zugefügt.
hut/dpa/dapd