Massenpanik Acht Tote bei Rockfestival in Roskilde - ein Deutscher unter den Opfern

Beim größten europäischen Open-Air-Festival im dänischen Roskilde haben Fans mindestens acht Menschen zu Tode getrampelt - drei weitere wurden verletzt. Unter den Opfern ist auch ein Deutscher. Während des Konzerts der amerikanischen Band Pearl Jam drängte die Menge immer weiter nach vorn an die Bühne.

Kopenhagen - Unter den acht Toten bei dem Rockfestival ist nach Behördenangaben mindestens ein Deutscher. Die Polizei teilte am Samstag mit, dass unter den Opfern ein 26-jähriger Besucher aus Deutschland, ein 22 Jahre alter Schwede sowie ein 23-jähriger Holländer seien. Nähere Angaben zur Herkunft des Deutschen gab es zunächst nicht. Als erster identifiziert worden war ein 17-jähriger Jugendlicher aus der dänischen Stadt Varde. Vier Opfer seien noch nicht identifiziert. Sie sollen nach offiziell unbestätigten Angaben aber Dänen sein.

Der Unfall hatte sich kurz vor Mitternacht ereignet. Einzelheiten über die Opfer will die Polizei erst bekannt geben, wenn die Angehörigen verständigt worden sind. Das Open-Air-Festival, für das in diesem Jahr 100.000 Karten verkauft wurden, zieht auch zahlreiche Besucher aus Deutschland an.

Mitglieder der Rockband Pearl Jam  hatten das Publikum immer wieder aufgefordert, von der Bühne zurückzuweichen - ohne Erfolg. Durch anhaltenden Regen war der Boden vor der Hauptbühne aufgeweicht. Auf dem schlammigen Untergrund rutschten die Männer aus und wurden von den schiebenden Menschenmassen zu Tode getrampelt. Nach dem Unglück brachen die Musiker ihr Konzert ab.

Der anschließend geplante Auftritt der britischen Band "The Cure" wurde aus Rücksicht auf die Toten abgesagt, erklärte Festivalsprecher Leif Skov. Die Konzerte auf den anderen sechs Bühnen gingen in der Nacht aber zunächst weiter. Ob das Festival nach dem Unglück abgebrochen wird, entscheiden Veranstalter und Organisatoren im Lauf des Tages.

Die Nachricht vom Tod der acht Konzertbesucher wurde per Lautsprecher auf dem Festivalgelände bekannt gegeben. Bis zum Sonntag sollten auf dem viertägigen Festival 170 Bands spielen, darunter Lou Reed, Wille Nelson, Iron Maiden und die Pet Shop Boys. Roskilde liegt etwa 40 Kilometer westlich der Hauptstadt Kopenhagen.