Mecklenburg-Vorpommern 3000 Schweine sterben bei Brand in Mastanlage

Tausende Mastschweine sind beim Brand eines Stallgebäudes in Kobrow östlich von Schwerin verendet. Menschen wurden nicht verletzt. Feuerwehr und Polizei waren mit weit mehr als hundert Einsatzkräften vor Ort.
Schon am Freitag war eine Schweinemastanlage im nordrhein-westfälischen Kerken abgebrannt (Foto), am Sonntag war ein größerer Brand in Mecklenburg-Vorpommern ausgebrochen

Schon am Freitag war eine Schweinemastanlage im nordrhein-westfälischen Kerken abgebrannt (Foto), am Sonntag war ein größerer Brand in Mecklenburg-Vorpommern ausgebrochen

Foto: Guido Schulmann / dpa

In einer Mastanlage in Mecklenburg-Vorpommern sind bei einem Großbrand Tausende Schweine verendet. Eines von drei Stallgebäuden der Anlage in Kobrow östlich von Schwerin brannte am Sonntag bis auf die Grundmauern nieder, wie das Polizeipräsidium Rostock mitteilte .

»Von den circa 9000 gehaltenen Mastschweinen konnten insgesamt 6000 Schweine vor den Flammen gerettet werden«, heißt es in der Mitteilung. Bei dem Einsatz seien insgesamt 110 Feuerwehrleute mit 20 Einsatzfahrzeugen vor Ort gewesen, um die Flammen unter Kontrolle zu bringen.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wie es zu dem Feuer kam, war zunächst unklar. Die Brandermittler der Polizei haben die landwirtschaftliche Anlage beschlagnahmt. Den Sachschaden schätzen die Beamten auf mindestens drei Millionen Euro.

Am Freitag war bereits eine weitere Schweinemastanlage abgebrannt. Im nordrhein-westfälischen Kerken am Niederrhein waren dabei zwischen 800 und 900 Schweine verendet.

him/dpa