Abgesackte A20 Verkehrsminister gibt Behelfsbrücke bei Tribsees frei

Im Herbst 2017 brach die Autobahn 20 in Mecklenburg-Vorpommern zusammen. Nun ist die 773 Meter lange Übergangsbrücke bei Tribsees befahrbar.

Behelfsbrücke bei Tribsees
DPA

Behelfsbrücke bei Tribsees


Der Verkehrsminister der SPD, Christian Pegel, hat die Behelfsbrücke an der Autobahn A20 bei Tribsees zwei Wochen nach der Fertigstellung freigegeben.

Zusammen mit dem für den Autobahnbau zuständigen Abteilungsleiter im Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Ronald Normann, und Langsdorfs Bürgermeister Hartmut Kolschewski saß er im ersten Auto, das am Mittwoch über die 773 Meter lange Stahlbrücke in Richtung Stralsund fuhr. Auch die Spur Richtung Rostock soll in Kürze freigegeben werden.

Im Herbst 2017 war das A20-Teilstück über morastigem Boden in einer Fahrtrichtung erst abgesackt - und schließlich vollständig weggebrochen. Kurz darauf wiederholte sich dies auch an der anderen Fahrspur, sodass die Autobahn vollständig unterbrochen wurde. Der Verkehr wird seither an der Stelle umgeleitet.

bam/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.