Flug MH17 Spekulationen über möglichen Abschuss der Maschine

Der Absturz des Passagierflugzeug aus Malaysia über der Ukraine ereignete sich nahe der russischen Grenze. Ein Berater des ukrainischen Innenministeriums behauptet: Die Maschine sei abgeschossen worden. Ist das plausibel?

REUTERS


Für Anton Geraschtschenko, Berater des ukrainischen Innenministeriums, war die Sache schnell klar: Das Flugzeug der Malaysia Airlines sei von prorussischen Rebellen abgeschossen worden. Die Separatisten behaupteten daraufhin, sie besäßen keine Waffensysteme, um Maschinen in 10.000 Metern Höhe abzuschießen. Die "Moscow Times" berichtete jedoch, die Rebellen hätten Ende Juni selbst bekannt gegeben, Buk-Flugabwehrsysteme erbeutet zu haben.

Bisher ist unklar, was zum Absturz der Maschine und zum Tod von 295 Menschen geführt hat. Sicher erscheint dagegen, dass ein Abschuss mit einem Buk-System zumindest möglich wäre. Laut öffentlich verfügbaren Informationen kann es, je nachdem welchen Typ Abwehrrakete es verschießt, Flugzeuge in Höhen von 14 bis 25 Kilometern treffen. Auch dass ein getroffenes Passagierflugzeug als Ganzes abstürzt, wäre plausibel.

Die rund fünfeinhalb Meter langen Raketen des Buk-Systems verfügen über einen 60 bis 70 Kilogramm schweren sogenannten Fragmentations-Gefechtskopf, der von einem Radar-Näherungszünder ausgelöst wird. Er explodiert in unmittelbarer Nähe des Flugzeugs und durchlöchert es.

Fotostrecke

16  Bilder
Malaysia Airlines: Flugzeugabsturz in der Ukraine

mbe



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.