Frühlingstradition in Indien Millionen Menschen feiern Holi-Fest fast ohne Coronaauflagen

Sie tanzen eng an eng und bewerfen sich mit Farbpulver: In zahlreichen Landesteilen Indiens haben die Menschen das traditionelle Holi-Fest gefeiert. Einschränkungen wegen Corona gab es kaum.
Feiernde in Hyderabad

Feiernde in Hyderabad

Foto: Mahesh Kumar A / AP

In Indien haben Millionen Menschen das hinduistische Frühlingsfest Holi gefeiert – weitgehend ohne Corona-Einschränkungen. Bilder aus verschiedenen Landesteilen zeigten, wie sich Menschen in Mengen und ohne Masken mit Farbpulver bewarfen und sich die Farben gegenseitig ins Gesicht schmierten – so wie es die Tradition will.

Fotostrecke

Der Frühling ist bunt

Foto: Channi Anand / AP

Während es im vergangenen Jahr teils gewisse Einschränkungen gab, sind die offiziellen Infektionszahlen in Indien derzeit auf einem sehr niedrigen Niveau. In den vergangenen Tagen wurden jeweils rund 2500 Neuinfektionen registriert – bei mehr 1,3 Milliarden Menschen in dem Land.

Das beliebte Fest wird in Indien nicht überall gleich und am selben Tag gefeiert. Eine Holi-Variante im Bundesstaat Uttar Pradesh heißt Lathmar Holi, bei der Frauen zunächst Männer symbolisch mit Stöcken schlagen, die versuchen, sie mit dem Farbpulver zu bewerfen. Diese schützen sich wiederum mit einem Schild. Teils wird beim Holi-Fest auch ein Scheiterhaufen verbrannt, was ein Symbol des Siegs des Guten über das Böse ist. Beim Hola Mohalla im Bundesstaat Punjab gehören auch das Reiten auf Pferden und Kampfkunst dazu.

kha/dpa
Mehr lesen über