Mindestens 40 Tote Erneut Flugzeugabsturz in Angola

Zum zweiten Mal innerhalb von gut zwei Wochen ist ein Flugzeug des russischen Typs Antonow in Angola abgestürzt. Dabei starben mindestens 40 Menschen.


Luanda - Die Antonow 26 war kurz nach dem Start vom Flughafen der Hauptstadt Luanda verunglückt und auf eine Flüchtlingssiedlung im Süden der Stadt gestürzt.

Die Maschine stürzte auf ein Flüchtlingslager
DPA

Die Maschine stürzte auf ein Flüchtlingslager

Über die Ursache des Absturzes war zunächst noch nichts bekannt. Der Pilot gab vor dem Unglück die Zahl der Passagiere mit 44 an, die Chartergesellschaft "Asa Pesada" ging von 37 Fluggästen aus. Nach Behördenangaben überlebte keiner der Insassen.

Erst am 31. Oktober war im Nordosten Angolas eine Antonow 26 abgestürzt, wobei alle 48 Insassen getötet wurden.

Angola hatte sich im Juli in Moskau über den schlechten Zustand der russischen Flugzeuge beschwert, die in Angola operieren. So beklagten sich die Angolaner darüber, dass die Maschinen schlecht gewartet würden und die Betreiber teils gefälschte russische Lizenzen vorwiesen.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.