Miss Germany Und noch eine Schönste

Isabelle Knispel ist die schönste Frau Deutschlands: Das meinten zumindest Berti Vogts und seine Jury-Kollegen bei der Wahl der Miss Germany 2006. Erst vor wenigen Wochen hatte Miss Deutschland für sich in Anspruch genommen, Deutschlands Schönste zu sein.


Rust - "Es ist ein unglaubliches Gefühl", sagte die 18-jährige Schülerin nach der Wahl und strahlte überglücklich in die zahlreichen Kameras der Fotografen. Auf Platz zwei kam die 21 Jahre Studentin Jennifer Schäfer. Den dritten Platz belegte die 17-jährige Schülerin Wlada Schüler. Um den Titel bewarben sich insgesamt 22 Schönheiten im Alter zwischen 16 und 23 Jahren.

Knispel hatte zuvor schon den Titel der Miss Berlin geholt. Die 1,72 Meter große Braunhaarige sagte: "Ich habe nicht gedacht, dass ich gewinne." Sie sei die Sache mit Spaß angegangen. Bei ihren Auftritten sei sie sehr nervös gewesen, meinte Knispel. Die Schule wolle sie auf jeden Fall beenden, auch wenn sie nun ein Jahr lang mit Krone und Schärpe unterwegs ist. In den kommenden Monaten stehen zahlreiche Auftritte in ganz Deutschland auf dem Programm.

Der Weg ins Finale war lang. Die Teilnehmerinnen der Endrunde in Rust bei Freiburg hatten sich zuvor bei insgesamt 286 Misswahlen gegen etwa 4.000 andere junge Frauen durchgesetzt. Zuerst stellten sich die jungen Damen in den Trikots der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, dann im Abendkleid und zum Schluss im Badeanzug der Jury vor. Für den Schlussdurchgang qualifizierten sich elf Frauen.

In der Prominenten-Jury war unter anderen der frühere Fußball-Bundestrainer Berti Vogts. Vogts achtete vor allem auf die Ausstrahlung und die Körpersprache. "Das ist wie Talentsichtung", sagte der Trainer. Der Schönheitschirurg Werner Mang ging da schon wissenschaftlicher vor. "Ich sehe das nicht emotional", betonte der Mediziner. Das Gesicht sei sekundär. Er achte beispielsweise auf den Augenabstand zur Nase. Schönheit lasse sich mathematisch definieren.

Mit in der Jury waren auch Rudolf Schenker von den Scorpions und die ehemalige Deutsche Meisterin in der rhythmischen Sportgymnastik, Magdalena Brzeska. Brzeska sagte, sie habe sich auf den Gesichtsausdruck der jungen Frauen konzentriert. Die Schauspielerin und Komikerin Tanja Schumann achtete darauf, ob die Frauen über die Bühne "gehen oder stampfen."

Ein anderes Komitee hat bereits Mitte Januar in Krefeld den Titel der "Miss Deutschland 2006" vergeben. Siegerin war die 23-jährige Studentin Daniela Domröse aus Erlangen. Sie hatte sich gegen 15 Schönheitsköniginnen aus dem ganzen Bundesgebiet durchgesetzt.

Unter den 22 jungen Damen gab es während des Wettbewerbs keine größeren Rivalitäten. Das habe sie überrascht, sagte Knispel, die später einmal Medienwissenschaften studieren will.

Für viele Frauen war der Miss-Titel schon der Start für eine Karriere: Zu den bekanntesten Siegerinnen früherer Miss-Wahlen gehören die Fernsehmoderatorin Petra Schürmann und Verona Pooth, geborene Feldbusch.

jaf/ap/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.