Missbrauchsvorwürfe Kinderdorf-Heimleiter meldet sich bei Polizei

Die RTL-II-Sendung "Tatort Internet" hatte den Leiter eines Kinderdorfs in Würzburg als mutmaßlichen Kinderschänder geoutet. Der 61-Jährige wurde daraufhin gefeuert und galt eine Woche lang als vermisst. Jetzt hat er sich gemeldet.

Das "Goldenen Kinderdorf" in Würzburg: Hier war der Abgetauchte als Heimleiter angestellt
DPA

Das "Goldenen Kinderdorf" in Würzburg: Hier war der Abgetauchte als Heimleiter angestellt


Würzburg - Der nach Pädophilie-Vorwürfen vermisste Leiter eines Kinderdorfes in Würzburg ist wieder aufgetaucht. "Der Kriminalpolizei Würzburg ist der aktuelle Aufenthaltsort des Mannes bekannt", teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Der Mann war verschwunden, nachdem er in der umstrittenen RTL-II-Sendung "Tatort Internet" als Verdächtiger enttarnt worden war. Wo sich der 61-Jährige aufgehalten hatte und weitere Details zu dem Fall, wollten Polizei und Staatsanwaltschaft nicht mitteilen. Die Sendung versucht, potenzielle Sextäter im Internet zu entlarven.

Der Caritasverband für die Diözese Würzburg gab zugleich bekannt, dass der Träger der Einrichtung und die Heimaufsicht ihre Untersuchungen im abgeschlossen hätten. "Dabei ergaben sich keine Anhaltspunkte für Fehlverhalten", sagte Roland Giegerich, Fachbereichsleiter für Jugend und Familie. Trotzdem dauert das Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft in Würzburg gegen den Ex-Heimleiter weiter an, wie ein Sprecher bestätigte.

Der frühere Leiter hatte nach Recherchen der RTL-II-Sendung über das Internet mit einer 13-Jährigen anbandeln wollen - und war dabei dem Fernsehteam in die Falle gegangen. Seine Kontaktaufnahme und ein Treffen mit dem jugendlichen Lockvogel waren vergangene Woche von "Tatort Internet" dokumentiert worden. Der Mann war darauf fristlos entlassen worden.

Der Fall hatte eine neue Diskussion um das Fernsehformat ausgelöst. Die Medienaufsicht prüft derzeit, ob in der RTL-II-Sendung unter anderem Persönlichkeitsrechte und Jugendschutzaspekte eingehalten wurden.

kng/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.