Mit Bodyboard 14-jähriges Mädchen schlägt Hai in die Flucht

Lydia Ward stand in Neuseeland bis zur Hüfte im Wasser, als sie von einem anderthalb Meter großen Hai attackiert wurde. Die 14-Jährige schlug nach eigenen Angaben kurzerhand mit ihrem Bodyboard auf den Angreifer ein.

Wellington - Wie der neuseeländische Rundfunk am Dienstag berichtete, wurde Lydia Ward bei Invercargill in hüfthohem Wasser von dem Hai gebissen. Mit ihrem Bodyboard, einem verkürzten Surfbrett, habe sie nach eigenen Angaben auf das ungefähr anderthalb Meter große Tier eingeschlagen und es damit vertrieben.

Den Hai beschrieb das 14 Jahre alte Mädchen als "großes, graues, glitschiges Etwas". Zeuge des Angriffs wurde Lydias Bruder. "Ich sah nur das Gesicht meines Bruders und wandte mich zur Seite. Da sah ich dieses graue Ding im Wasser. Ich schlug ihm mit meinem Boogieboard auf den Kopf", sagte Lydia Ward dem Sender National Radio.

Nach dem Angriff flohen die Geschwister aus dem Wasser. Die Mutter der Jugendlichen, Fiona Ward, erklärte, der Hai habe Lydias Surfanzug zerrissen und ihre Haut verletzt. Das Mädchen sei im Krankenhaus behandelt worden, habe aber nicht genäht werden müssen. Ihre Verletzungen seien nicht bedrohlich. Ihre Tochter habe vor der Attacke unbeabsichtigt auf den Hai getreten, sagte Lydias Mutter.

Bei dem Fisch handelte es sich nach Angaben des Meeresbiologen Clinton Duffy vermutlich um einen Breitnasen-Siebenkiemerhai, eine Gattung, die bis zu drei Meter lang werden kann und die in der Vergangenheit schon einmal Schwimmer in Oreti Beach angegriffen hat.

Lydia Ward erklärte nach der gefährlichen Begegnung, sie werde in Zukunft lieber in Flüssen und Seen schwimmen gehen.

jjc/AFP/apn
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.