Mit Windeln in den Weltraum Paris Hilton hebt ab

Paris Hilton will sich ins All schießen lassen. Die Hotelerbin soll für einen Trip mit der Raumfahrtfirma von Virgin-Chef Richard Branson rund 150.000 Euro gezahlt haben. Wann es losgeht, steht jedoch noch in den Sternen. Sicher ist jedoch: Paris muss Windeln tragen.


London - Das 25-jährige Society-Girl habe ihren Trip ins All gebucht, obwohl die Raumfahrtfirma des Virgin-Imperiums den Flugbetrieb noch gar nicht aufgenommen hat, berichtet der Internetdienst "Femalefirst.co.uk". Auch der Starttermin steht noch nicht fest. Vermutlich werde die Millionärstochter den Ausflug zu den Sternen angesichts des mangelnden Komforts ohnehin ein wenig enttäuschend finden, hieß es in dem Bericht: An Bord des Raumschiffes werde es keine Toiletten geben, deshalb müsse jeder Passagier Windeln tragen.

Hilton hat sich wohl nach dem Genuss von Science-Fiction-Filmen für die Reise ins All entschieden. Sie sei schon immer ein Fan der "Krieg der Sterne"-Filme gewesen, und die Idee, selber abzuheben, begeistere sie, zitiert "Femalefirst.co.uk" eine nicht näher genannte "Quelle". "Aber ich glaube nicht, dass sie sich umfassend informiert hat - die Realität ist vielleicht nicht ganz das, was sie sich unter Spaß vorstellt."

Der britische Milliardär Richard Branson hatte im vergangenen Jahr sein eigenes privates Raumfahrtunternehmen Virgin Galactic gegründet. Die ersten Raumflüge sollen 2008 starten, werden aber sogenannte Suborbitalflüge sein. Dabei könnten die Passagiere bis zur Grenze der Erdatmosphäre in rund hundert Kilometern Höhe aufsteigen, die Schwärze des Alls zumindest sehen und die Schwerelosigkeit fühlen.

sön/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.