Awards in New York Hillary und die Top-Models

Die Modebranche feiert sich selbst - und alle kommen. In New York besuchten Top-Models wie Miranda Kerr und Linda Evangelista neben TV-Stars wie Sofia Vergara die Awards der amerikanischen Modedesigner. Mitten drin: eine glänzend aufgelegte Hillary Clinton.

AP

New York - Aus ihrer Vorliebe für Hosenanzüge hat Hillary Clinton nie ein Geheimnis gemacht. Als sie nun bei der jährlichen Gala der amerikanischen Modedesigner einen Preis verleihen durfte, zeigte sich die 65-Jährige selbstironisch. Sie werde sich für eine neue TV-Show starkmachen, um eine augenscheinliche Lücke zu füllen, scherzte Clinton. Eine kleine, aber leidenschaftliche Zielgruppe sei alles, was zum Erfolg nötig sei. "Wir könnten es "Project Pantsuit" nennen, sagte Clinton. Auf deutsch: Projekt Hosenanzug.

Der Witz wurde zum Running-Gag zwischen Clinton und Moderator Andy Cohen. Das Publikum feierte die frühere Außenministerin mit Standing Ovations, das "New York Magazine" veröffentlichte ihre Rede im Wortlaut auf seiner Website.

Clinton hielt die Laudatio auf Oscar de la Renta, der mit dem "Founders Award" ausgezeichnet wurde. "Sie wird es nicht gerne hören, aber ich denke, sie wird unsere Präsidentin", sagte de la Renta.

Ebenfalls ausgezeichnet wurden Proenza Schouler, Thom Browne und Phillip Lim. Vera Wang erhielt einen Preis für ihre Lebensleistung. "An alle Frauen und Männer, die meine Kleidung tragen: Vielen Dank für euer Vertrauen", sagte Wang.

Die Veranstaltung wollten sich viele Stars nicht entgehen lassen: Dabei waren unter anderem die Models Miranda Kerr und Linda Evangelista (in einem Kleid von de la Renta), die Schauspielerinnen Sofia Vergara und Jessica Chastain sowie Skirennläuferin Lindsey Vonn.

hut/AP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.