Mode Mehr Mut zum Hut

Mit dem Auftakt zum winterlichen Modezirkus bei den Männerschauen in Mailand feiert ein altbekanntes Accessoire sein Comeback: der Hut. Während Mann die Kopfbedeckung bereits in den verschiedensten Varianten trägt, ist Frau noch ein wenig auf der Hut.


Rom - Hüte in den verschiedensten Variationen werden in dieser Saison wohl auf keiner Modenschau fehlen. "Es ist wirklich ein neues Mode-Phänomen", sagt Paola Motta vom italienischen Stoff- und Hutverband. Zu jeder Kollektion gehören schicke Kopfbedeckungen - neu ist dabei, dass Mann sein Haupt auch elegant schmücken darf, wenn er ansonsten sehr leger in Jeans gekleidet ist. "Die jungen Leute finden so einen Look mit Stilbruch wunderbar", sagt Elisabetta Treggiani, Marketing-Chefin der Hutfirma Borsalino, die seit langem ihren Umsatz um zehn Prozent jährlich steigert.


"Die Modemacher entwerfen alle Hüte für ihre Kollektionen", sagt Motta. Und vom Laufsteg ist es nur ein Sprung bis auf die Straße, wo die Looks der Saison von jungen Leuten begeistert aufgenommen werden - zumal wenn Promis wie der Schauspieler Johnny Depp oder der Musiker Pete Doherty den neuen Trend vormachen. "Mehr als die Hälfte unserer Kunden sind zwischen 20 und 30 Jahre alt", versichern Rosa und Susi, zwei Verkäuferinnen im Borsalino-Geschäft oberhalb des Trevi-Brunnens im Herzen Roms. "Die jungen Italiener kaufen sowohl klassische als auch etwas sportlichere Modelle, in Richtung Barett", berichten die Verkäuferinnen, "Aber die Ausländer, allen voran die Japaner, schwören auf die klassischen Modelle aus Filz."

Die Firma Borsalino, deren Name längst Sinnbild des klassischen Filzhutes mit breiter Krempe ist, kann sich über die neue Mode nur freuen. Das 1857 in Alessandria im Piemont von Giuseppe Borsalino gegründete Unternehmen ist heute weltweit Marktführer.

Eine Kundengruppe muss der Hut bis dahin aber noch überzeugen: die Frauen. Der Zuwachs sei bislang hauptsächlich der männlichen Kundschaft zu verdanken, räumt Treggiani ein. "Aber die Frauen entdecken den Hut langsam. Wir haben sogar eine Studie in Auftrag gegeben, die zeigt, dass Frauen sich mit einem Hut sexy fühlen und dass Männer sich von Frauen mit Hut besonders angezogen fühlen", weiß die Italienerin.

Doch auch wenn die Damen sich zögerlich zeigen sollten, braucht Borsalino um sein Geschäft nicht zu fürchten. Die Italiener sind unumschränkter Marktführer bei religiösen Hüten: 77.000 schwarze Filzhüte mit einer besonders breiten Krempe (neun Zentimeter statt der üblichen sechs) verkauft die Firma jährlich an orthodoxe jüdische Gemeinden weltweit.

Katia Dolmadjian, AFP



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.