Fotostrecke

Kuriose Verrenkungen: "Spinnenjunge von Gaza"

Foto: MOHAMMED SALEM/ REUTERS

Mohammed al-Scheich "Spinnenjunge von Gaza" stellt Weltrekord auf

Mohammed al-Scheich ist extrem gelenkig. Der 13-Jährige aus dem Gazastreifen kann auf dem Boden liegend um seinen Körper herumlaufen. Diese Fähigkeit hat ihm nun einen neuen Weltrekord eingebracht.

Sein Spitzname lautet "Spinnenjunge von Gaza": Der 13-jährige Mohammed al-Scheich hat mit seiner enormen Biegsamkeit und seinen kuriosen Verrenkungen einen Weltrekord aufgestellt.

Der Junge aus dem Gazastreifen könne in einer Minute, mit der Brust auf dem Boden liegend, 38 Mal um seinen Körper herumlaufen, teilte eine Sprecherin des Guinnessbuchs der Rekorde mit. Der bisherige Bestwert habe bei 29 Umrundungen gelegen (hier geht es zu einem Video von dem neuen Weltrekord ).

Mohammeds Verbiegungskünste waren zum ersten Mal im Sommer 2014 aufgefallen. Seither arbeitete er mit einem Trainer - im vergangenen Jahr an drei Tagen in der Woche für je vier Stunden. Der Junge hat trotz Ausreiseschwierigkeiten im Jahr 2015 an der Fernsehshow "Arabs got Talent" im Libanon teilgenommen. Er gewann zwar nicht, aber es stimmten 14 Millionen Menschen für ihn. Die Show machte ihn in der arabischen Welt bekannt.

Mohammed al-Scheich hatte im vergangenen Jahr gesagt, er hoffe auf Frieden mit Israel und die Möglichkeit, irgendwann problemlos in andere Länder zu reisen. "Im Moment bin ich in Gaza gefangen", sagte er. "Ich kann nicht weg und kann nicht einmal ins Westjordanland reisen." Für die Bewohner ist es extrem schwierig, den Gazastreifen zu verlassen. Israel und Ägypten haben eine Blockade über das Küstengebiet verhängt.

wit/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.