Drohender Tropensturm Mondmission Artemis darf erneut nicht starten

Wieder nichts: Die Nasa hat den Testflug der unbemannten Rakete ein weiteres Mal verschoben. Der Grund ist ein Unwetter, das sich Florida nähert. Der neue Starttermin liegt im Oktober.
Kennedy Space Center in Florida: Mondrakete in Warteposition

Kennedy Space Center in Florida: Mondrakete in Warteposition

Foto: Brynn Anderson / AP

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa hat einen für Dienstag anvisierten Startversuch für die problemgeplagte Mondmission Artemis abgesagt. Als Grund nannte die Nasa in einer Mitteilung von Sonnabend einen heranziehenden Tropensturm, der sich auf den US-Staat Florida zubewegt. Nun wird ein neues Zeitfenster für den Start der unbemannten Rakete angepeilt, es soll zwischen dem 17. und 31. Oktober liegen.

Bei einem Tanktest am Mittwoch war erneut ein Leck aufgetreten, trotzdem sei der Test wie geplant abgeschlossen worden. Man habe alle Ziele erreicht, hieß es von der Nasa. Vor rund drei Wochen waren zwei Startversuche der Rakete fehlgeschlagen – unter anderem wegen eines undichten Tankschlauchs. Das Raketensystem war daraufhin vorerst zurück in den Hangar am Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida gebracht worden. Auch bei früheren Artemis-Tests waren schon Probleme aufgetreten, die wesentliche Verzögerungen des Projekts zur Folge hatten.

Bei dem Programm, das nach der griechischen Göttin des Mondes benannt ist, geht es zunächst um einen unbemannten Testflug zum Mond. In wenigen Jahren sollen jedoch wieder US-Astronauten auf dem Erdtrabanten landen.

ktz/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.