Mord an Julia Die Polizei sucht nach einem dunklen Kombi

Im Mordfall Julia gibt es eine Spur. Ein Zeuge hat am vergangenen Dienstag ein Auto in der Nähe des Leichenfundorts gesehen. Wann das achtjährige Mädchen starb, ist noch immer unklar.


Mordopfer Julia
DPA

Mordopfer Julia

Gießen/Bremen/Hof - Ein Zeuge habe einen dunklen Kombi an der Einfahrt zu dem Waldweg gesehen, der zum Fundort der Leiche führt, berichtete die Polizei in Gießen am Montag. Kurz nach dieser Beobachtung am vergangenen Dienstagabend war ein brennender Holzstapel in dem Wald bei Niddatal entdeckt worden; beim Löschen des Feuers wurde die Leiche des Kindes gefunden. Der exakte Todeszeitpunkt von Julia ist nach wie vor unklar.

Der Zeuge war laut Polizei zwischen 23.10 Uhr und 23.15 Uhr auf der Bundesstraße 45 bei Niddatal unterwegs, als er den dunklen Kombi an der Einfahrt zu dem Waldweg stehen sah.

Die Achtjährige werde am Mittwoch in ihrem Heimatort im mittelhessischen Biebertal-Rodheim beigesetzt, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Montag mit. Die 25 Mitglieder zählende "Sonderkommission Julia" habe bisher 800 Hinweise erhalten, eine heiße Spur vom Täter fehle jedoch nach wie vor. Das Mädchen war am Freitag vor einer Woche verschwunden. Mehr als vier Tage später wurde die verkohlte Leiche gefunden.

Gerichtsmedizinische Untersuchungen sollen Aufschluss darüber geben, wann Julia starb. Meldungen, das Mädchen sei bereits am Tag ihres Verschwindens getötet worden, bestätigten die Ermittler nicht. "Bisher steht nur fest, dass sie bereits tot war, als sie verbrannt wurde", sagte Polizeisprecher Gerald Frost.

Die verschwundenen Mädchen Adelina aus Bremen und Peggy aus dem oberfränkischen Lichtenberg werden noch immer vermisst. "Wir ermitteln weiter in jede Richtung und haben keine Anhaltspunkte", sagte ein Polizeisprecher zum Fall Adelina. Das zehn Jahre alte Mädchen war am 28. Juni von einem Besuch bei ihrem Urgroßvater nicht heimgekehrt. Peggy, 9, ist mittlerweile seit mehr als zwei Monaten verschwunden. Die Polizei setzt nun auf eine bundesweite Plakat-Aktion.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.